Statistik
User: 1937157
Views: 15594802
Gestern: 557
Heute: 137
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Artikel-Schlagworte: „DVL“

Presseerklärung zur außerordentlichen Fanclubsitzung der Dynamics am 04.04.2014

Freitag, 4. April 2014 von Bux

Am Vorabend des eventuell letzten Bundesligaspiels der VolleyStars Thüringen trafen sich die Dynamics im Suhler Tivoli zu einer kurzfristig einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung.
Ziel war es, zu klären, wie der Verein in Zukunft geführt werden soll und wie der Fanclub eine Galavorstellung des Suhler Heimpublikums im Rahmen des Playoffspiels gegen den Dresdner SC organisieren kann.
Fanclubpräsident Thomas Augstein lud hier anlässlich der Entwicklung der letzten Tage (10.000€ Geldstrafe, Verwehrung der Ausnahmegenehmigung für die Wolfsgrube und den daraus resultierenden Verzicht des VfB Suhl auf Antragstellung für eine Erstligalizenz für die Bundesligasaison 2014/2015).
Aus Sicht des Fanclubs riskiert die DVL einen wirtschaftlichen Schaden für das gesamte Oberhaus des Damenvolleyballs in Höhe von nicht weniger als 150.000€. Mit leuchtenden Augen schielte man auf potentielle Aufsteiger aus Liga 2 und verweigerte daraufhin mit Schreiben vom 20.02.2014 dem VfB definitiv eine Weiterführung der Ausnahmegenehmigung für die Suhler Wolfsgrube. In Folge dieser Vorgänge verzichtete der Verein auf einen Antrag auf eine Lizenz für die erste Liga.
Eine Spielstätte mit den geforderten 9.00 m Höhe ist durch die Stadt Suhl derzeit leider nicht zu realisieren. Nun kam es, wie es kommen musste: Kein Aufstiegsaspirant beantragte eine Lizenz für Liga 1. Das Resultat: 11 Mannschaften in der Bundesliga. Jeweils 1 Heimspiel weniger. Bei 11.700 Zuschauern, welche die VolleyStars in die fernen Hallen lockten, kann getrost von Mindereinnahmen für die Vereine von 125.000€ ausgegangen werden. Hinzu kommen Lizenzkosten von ca. 25.000€. Nicht einberechnet sind hier der Imageverlust der Liga sowie die Attraktivität für die Sponsoren und somit Mindereinnahmen durch jene.
Unser primäres Interesse besteht in der Stärkung der professionellen Strukturen im Verein. Daraus resultieren der Fortbestand des Vereinslebens und ein aktives Fördern des Nachwuchses. Nicht zu vergessen: die Sektionen neben dem Volleyball, welche ihre Obhut im Verein finden. Eine aktive Führung durch einen Präsidenten ist hier unerlässlich.
Im Verein muss man sich nun zusammensetzen und die bisher geleistete Arbeit weiter intensivieren. Wir wissen, dass viel Arbeit in den vergangenen Jahren geleistet wurde und derzeit auch mit Hochdruck an einem Weg aus der Krise gearbeitet wird. Dafür setzen sich auch die Dynamics weiterhin tatkräftig ein. Sei es durch finanzielle Unterstützung bis hin zur Organisation von Spieltagen rund um den Ballsport des VfBs. So haben wir seit der Bekanntgabe der Nicht Beantragung der Erstligalizenz bereits vier neue Mitglieder akquirieren können.
Weiterhin zeigt man sich als Fanclub von der Reaktion des Erfurter Präsidenten Michael Panse bzgl. des Verzichts des VfB auf eine weitere Saison im Oberhaus enttäuscht. Emotionslos verkündete dieser, dass man nun selbst die Chance auf die 1. Bundesliga in zwei bis drei Jahren nutzen will. Von der vorher gemeinschaftlich unterzeichneten Kooperation war keine Spur.
Am Rande des kommenden Spieltags der Suhler Damen ruft der Fanclub zu einem Zusammenhalt der schwarzen Wand auf. Alle Fans des Suhler Volleyballs mögen erneut in schwarzen Shirts erscheinen – die Wand, die unseren Damen einst den Rückhalt zum Pokalsieg gab.

Der Artikel wurde bearbeitet. Der Fanclub steht ausdrücklich hinter der Arbeit des Vorstandes, hält aber weiter an der Kritik fest, dass JEDER an einem Strang ziehen muss!

Sonderzug nach Aachen (oder sogar nach Halle?)

Montag, 16. Dezember 2013 von Ingolf Rust

“Sonderzug“ nach Aachen? Abfahrt ab Wolfsgrube? Natürlich nicht im wörtlichen Sinne. Aber dank offizieller „Schienenersatzverkehr“- Schilder kam bei den 15 Dynamics vor dem Abmarsch der Kfz-Kolonne zum Auswärtsspiel nach Aachen schon ein bisschen Sonderzug-Feeling auf. Leider hat der Autor vergessen den Beitrag zu „veröffentlichen“ – nur „als Entwurf speichern“ reicht halt nicht! .oO(Einmal mit Profis arbeiten…d.Red.) (mehr …)

Vierzehn!

Dienstag, 7. Juni 2011 von Redaktion

Wie sich die Verantwortlichen in Köpenick in den letzten Tagen gefühlt haben mögen, kann man sich kaum vorstellen. Seit dem sportlichen Abstieg vor ein paar Wochen ging man in der Hauptstadt durch ein Wechselbad der Gefühle – teilweise war sogar von einem drohenden Sturz in die 4.Liga zu lesen. Schuld daran war das Wirrwar um die Lizenz von Aufsteiger Augsburg, und die offensichtlich damit verbundene Unsicherheit bei der DVL. Als der Vizemeister der 2.Liga (Süd) vergangene Woche seinen Lizenzantrag endgültig zurückzog, war die erste Reaktion seitens der DVL zunächst hartleibig. Mit dreizehn Teams, so hiess es, würde die 1.Bundesliga in der kommenden Saison an den Start gehen, und Köpenick war nicht dabei. (mehr …)

Fair Play bitte!

Freitag, 3. Juni 2011 von Redaktion

24 DVL-Teams haben in diesen Tagen ihre Erstliga-Lizenz erhalten. [1] Darunter 13 Teams aus der 1.Bundesliga der Damen, 11 aus dem männlichen Pendant. Dreizehn und Elf? Jawohl, auch in der kommenden Saison wird es offensichtlich wieder schiefe Tabellen geben. Von Wettbewerbsverzerrungen durch die entstandenen Lücken im Spielplan mal ganz abgesehen. (mehr …)

„Alte Bekannte“

Sonntag, 3. April 2011 von Bux

Links:

Das kleine Jubiläum
Zum 25. Mal steigt die Partie zwischen Suhl und Hamburg nun, passender Weise auch zum 25. Spiel des VfB mit seinem Cheftrainer Felix Koslowski an der Seitenlinie. Und wie eigentlich immer erwartet die Fans beider Vereine eine spannende Partie, verliefen doch die letzten Wochen für die Teams von Elbe und Hasel alles andere als positiv. So stehen jeweils lediglich 3 Siege aus den letzten 8 Partien zu Buche, womit der Kampf um die Playoffs jeweils ausgeträumt ist. Bliebe noch der Wettstreit um Platz 5, bei dem der VC Wiesbaden derzeit die Nase eindeutig vorne hat. Wie allerdings in den letzten Tagen der Presse zu entnehmen war, kaufte man sich den Erfolg nur auf Pump und steht in der Hessischen Landeshauptstadt mitten im Kampf um die immense Finanzlücke von bis zu 400.000€ zu schliessen.
Durch eine saubere Serie von 6 Siegen in Folge ist zu den Wettstreitern ums internationale Geschäft aber noch der Traditionsclub aus Münster hinzu gestossen, die ihrerseits auch nicht in Rosen gebettet sind und mit leeren Rängen zu kämpfen haben. Verfolgten in der Saison 03/04 noch 2400 Zuschauer im Schnitt die Partien am Berg Fidel, so sind es mittlerweile lediglich noch 1200. Sicher auch ein Ergebnis der übersteigerten Erwartungen. Wollte man doch im Jahre des 50. Bestehens des Vereins um die Deutsche Meisterschaft mitspielen. Das Pokal-Aus in Runde 1 gegen Sonthofen und 8 Punkte Abstand auf den nötigen Playoffplatz sind leider wenig Grund zum Jubeln.

Der Jubel blieb heute sicher auch Gotha im Halse stecken. Ein ganzer Satz fehlte dem Aufsteiger aus Thüringen, um ihrerseits in die Playoffs einzuziehen. Zusammen mit dem CV Mitteldeutschland geht es nun in die Playdowns, bei der Gotha die derzeit besten Karten besitzt.

Soviel zum Exkurs über die Grenzen des Damenvolleyballs. Hoffen wir, dass die acht mitgereisten Dynamics in Hamburg ein spannendes und für uns erfolgreiches Spiel erleben dürfen. Eine sicher gute Wahl, die Reise anzutreten – wie man nebenbei aus der Presse erfahren durfte, wurde die Liveübertragung aus dem Norden dem „Formationstanzturnier 2. Bundesliga (Latein)“ zum Opfer. Aber sicher nicht wegen mangelndem Interesse, sondern wegen fehlender Infrastruktur in der Elbstadt. (BX)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Turbulente Wochen in der DVL

Freitag, 14. Januar 2011 von Ingolf Rust

Gäbe es im deutschen Sportfernsehen ein Volleyball-Magazin – zur Zeit müssten sich die Redakteure keine Sorgen machen, die Sendung „voll“ zu bekommen, denn an interessanten Themen mangelt es momentan wirklich nicht. Zuerst das erfreulichste: Ab Februar wird es wieder Live-Volleyball via Internet-TV geben, denn der DVL ist es nach längeren Verhandlungen gelungen, mit cpm24.tv einen neuen Vertragspartner für die Übertragungen zu gewinnen. [1] Besonders positiv: die Zusammenarbeit ist mit vorerst mindestens drei Spielzeiten auch längerfristig angelegt. Als erste Partie der neuen Ära wird das Duell zwischen Stuttgart und Wiesbaden über den Äther gehen (05.02.2011), tags darauf bekommen die Thüringer Erstliga-Herren des VC Gotha beim Gastspiel in Rottenburg ihre TV-Premiere. Ob es auch vom DVV-Pokalfinale eine Übertragung geben wird, ist bislang noch unklar. (mehr …)

Anspruch vs. Wirklichkeit

Donnerstag, 14. Oktober 2010 von Ingolf Rust

Stell dir vor, es ist Allstar Day, und niemand kann zusehen. (Die Zuschauer in der Dresdner Margon-Arena mal nicht mitgerechnet.) Aber ob diese sich als privilegiert bezeichnen würden, weil sie die einzigen Zeugen einer besseren Trainingseinheit für die deutsche Nationalmannschaft sein durften? Mit 3:0 (23,17,15) [1] schickte die Auswahl von Giovanni Guidetti die mitten aus der Vorbereitung kommenden Auswahlspielerinnen nach Hause. Auch ohne den nicht funktionierenden Live-Stream vom Event gesehen zu haben, fällt es nicht schwer, den mutmaßlichen Unterhaltungswert dieser Ausgabe des DVL Allstar Days zu kommentieren. (mehr …)

VfB dieses Mal ohne „Allstars“

Freitag, 1. Oktober 2010 von Ingolf Rust

Die Auszählung der Stimmen für den DVL Allstar Day 2010 ist beendet und die erwählten Damen stehen fest [1]. Die zweite Ausgabe des noch jungen Events in diesem Jahr wird aber ohne Suhler Beteiligung stattfinden. Einzig die ehemalige VfB-Spielerin Nadja Jenzewski wird beim Duell „Allstars gegen Nationalteam“ mit von der Partie sein.
(mehr …)

Allstar Day Voting, JETZT!

Montag, 13. September 2010 von Redaktion
Allstar Voting

Am 13.10.2010 findet er wieder statt: der DVL Allstar Day. Aufgrund diverser Terminknappheiten wegen der Weltmeisterschaft schon zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr. (mehr …)

VfB 91 Suhl vs. SV Sinsheim

Sonntag, 27. Dezember 2009 von Ingolf Rust

Links:

Vorbericht:

Heute besuchen uns die Damen vom SV Sinsheim – ein Gegner, den der VfB noch aus gemeinsamen Zeiten in der 2.Liga kennen dürfte. Mit von der Partie ist auch eine ehemalige VfB-Spielerin: Jule Schneider hält nämlich als Libero in der Defensive der Aufsteiger die Fäden in der Hand. Und das mit durchaus respektablen Ergebnissen. Die Damen aus Sinsheim haben schon 3 Siege auf ihrem Konto, und konnten im DVV-Pokal beinahe den USC Münster aus dem Rennen werfen. (mehr …)