Statistik
User: 2097175
Views: 17912681
Gestern: 512
Heute: 481
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Artikel-Schlagworte: „VfB Suhl III“

Volle Punktzahl zum Hinrundenschluss – Zwischenziel erreicht

Dienstag, 15. Januar 2019 von Martin Oeltermann

Die Dynamischen Ladies alias VfB 91 Suhl III traten am vergangenen Samstag in Vacha zum Auswärtsspieltag an. Gegner waren die unmittelbaren Tabellennachbarn von der SG Vacha/Geisa und VV 70 Meiningen II.

Im ersten Spiel erwartete die Spielerinnen um Kapitänin Magdalena Oeltermann die Aufgabe gegen den Tabellenletzten Vacha ein klares Zeichen zu setzen und wichtige drei Punkte zum Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt einzufahren.

Von Beginn an konzentriert, mit solider Annahme und druckvollen Aufschlägen, gingen die Suhlerinnen in die Partie und machten schnell deutlich, dass sie keine verspäteten Weihnachtsgeschenke zu verteilen hatten. Libera Vanessa Walpert war gut auf die vielen kurzen Leger eingestellt und bediente Karo Walther im Zuspiel ausgezeichnet, die es wiederum sehr gut zu verstehen wusste ihre Angreifer entsprechend in Szene zu setzen. So konnten Lena Oeltermann über Außen und Tina Raßmann über die Diagonalposition fast nach Belieben punkten.

Zu 19, 17 und 16 – 3:0 und drei wichtige Punkte. „Ein Ergebnis, mit dem wir nach der etwas längeren Weihnachtspause mit nur zwei Trainingseinheiten in dieser Woche (die Hallen in Suhl waren bis zum 5ten geschlossen) in dieser Deutlichkeit nicht gerechnet haben“, so Co-Trainer Christopher Damm nach dem Spiel. „Aber es bestätigt unseren Eindruck nach dem letzten Spieltag im Dezember. Unser auf einigen Positionen neu formiertes Team findet immer besser zusammen und das schlägt sich jetzt in den Ergebnissen nieder. Wichtig war vor allem, dass wir unseren beiden Nachwuchsspielerinnen Leonie Geißler (Diagonal) und Lara Treybig (Zuspiel), beide 13 Jahre jung, Einsatzzeitengeben konnten. Die beiden haben ihre Aufgaben souverän gemeistert und das bestätigt uns als Trainer in unserer Teamstrategie, die ganz jungen mit den erfahrenen Spielerinnen zusammenzuführen.“

Nach einem Spiel Pause, in dem Meiningen Vacha eine deutliche Niederlage zufügte, ging es in das ewig junge Derby gegen die zweite Meininger Vertretung. Dieser merkte man im Spiel gegen Vacha an, das der Trainerwechsel zu Norman Hofmann das Team deutlich stärker als in der Vorsaison macht. Die Suhlerinnen waren also gewarnt.

Vom Anpfiff an spielten die Ladies wie von Coach Oeltermann gefordert. Konzentriert, ruhig im Aufbau und fehlerfrei in Annahme und Abwehr. Mit druckvollen Aufschlägen konnten die Suhlerinnen den Gegner schnell in Bedrängnis bringen und führten nach 40 Minuten bereits 2:0 nach Sätzen. Teamrückkehrerin Vivi Schübel, auf der für sie ungewohnten Außenposition, sorgte im Angriff mit harten, präzisen Angriffen immer wieder für Punkte. Die glänzend aufgelegte Tina Raßmann verlud ein ums andere Mal den Gegnerblock und punktete über Diagonal in überragender Manier.

Aber wie im Volleyball nicht ungewöhnlich, drehte sich im dritten Satz das Spiel zugunsten der Theaterstädterinnen. Suhl spielte unkonzentriert, mit hoher Eigenfehlerquote und nachlässig in der Blockarbeit, was immer wieder vom jetzt stark spielenden Gegner bestraft wurde. Auch die Auszeiten brachten keine Ruhe mehr in das Suhler Spiel. Mit 19:25 wurde der dritte Satz an Meiningen abgegeben.

Jetzt wieder Ruhe reinbringen und alle Elemente stabilisieren, so die Ansage der Suhler Trainer. Der vierte Satz startete sehr ausgeglichen. Es entwickelte sich ein technisch hochwertiges Spiel, in dem von beiden Seiten kein Ball verloren gegeben wurde. Am Ende zeigte sich, dass die erfahrenen Spielerinnen wie Schübel, Oeltermann, Raßmann und Walther das Zünglein an der Waage waren und die Entscheidung für die Waffenstädterinnen brachten. Mit 25:21 wurde dieser am Ende knapp aber verdient gewonnen und der nächste Dreier für Suhl eingefahren.

„Dieser Sieg mit drei Punkten war unglaublich wichtig, nicht nur wegen der Tabellensituation, sondern gerade auch für unser Selbstvertrauen“, so der sichtlich erleichterte Coach Oeltermann nach dem Spiel. „Wenn du in sechs vorangegangenen Partien nur eins gewinnst, einen Punkt im Tie-Break holst und den Rest gut spielst, aber verlierst, dann ist im Kopf immer ein „Warum“ zu viel drin. Jetzt können wir als Fünfter der Hinrunde mit mehr Selbstvertrauen in die nächsten Partien gehen und sind auf einem guten Weg die Klasse zu halten und mit dem neuformierten Team das Vorjahresergebnis wieder zu erreichen. Tina Raßmann hat heute als Diagonale mit ihrer Mischung aus cleveren und präzisen Bällen entscheidend dazu beigetragen, dass wir diese sechs Punkte einfahren konnten.“

Am nächsten Samstag startet Suhl III in Themar in die Rückrunde mit Spielen gegen TSV 1911 Themar und VV 70 Meiningen II. Spielbeginn ist um 13:00 Uhr in der Sporthalle an der Stadtmauer.

Es spielten: K. Walther, E. Riedel, V. Schübel, M. Oeltermann, S. Saibou, V. Walpert, T. Raßmann, M. Schilling, L. Geißler, L. Treybig

Ein besonderer Dank vom Team geht an unseren treuen Sponsor Gartenkönig. Mit neuen „Spielhosen“ in das Jahr zu starten war ein perfekter Auftakt.