Statistik
User: 2191045
Views: 18990267
Gestern: 601
Heute: 68
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Teambuilding – Spaß – Bestplatzierung

Autor: Bux, Montag, 24. Juni 2019

Auch in diesem Jahr fand die Deutsche Meisterschaft der Fanclubs im Beachvolleyball statt. Gastgeber zur 13. Beach-DM war der Fanclub Gelbe Wand des SSC Palmberg Schwerin.

Vom 21.06. – 23.06.2019 trafen sich 23 Mannschaften aus ganz Deutschland, um am Barracuda Beach Resort, im wunderschönen Neustadt-Glewe, die Deutsche Meisterschaft unter sich auszumachen.
Auch die Dynamics Suhl waren mit zwei Teams vertreten.
Ganz entspannt startete die dynamische Fraktion am vergangenen Freitag gegen 10 Uhr ihre Reise nach Mecklenburg-Vorpommern. Natürlich wie immer unter dem Motto: „Schienenersatzverkehr Ahoo!“. Doch ihren Augen trauten sie nicht so recht als sie etwa um 16 Uhr die Promenade vom Barracuda Beach durchquerten. Stilvoll gebaute Häuser in traumhaft schöner Lage ließen erahnen, welch toller Anblick sich dem Fanclub des VfB 91 Suhl in Kürze bieten sollte.
Die Location, welche sich der Fanclub der Blau-Gelben auserwählt hatte, war an Gemütlichkeit und Urlaubsfeeling kaum zu übertreffen. Eine Beachanlage direkt am Neustädter See. Einem lustigen und hartumkämpften Wochenende in einer erstklassigen  Atmosphäre stand unserer Meinung nach nichts im Wege.
Wir bezogen Quartier, aßen in geselliger Runde „Fleisch und Wurst“ und schauten der anschließenden Auslosung der Gruppen erwartungsvoll entgegen. Gespielt wurde auf 4 Feldern in vier Gruppen. Dynamics 1 landete in Gruppe D und hatte durch etwas Losglück durchaus machbare Gegner erwischt. Dynamics 2 traf es nicht ganz so gut und sie landeten in Gruppe C mit fünf weiteren Mannschaften – darunter 3 Teams der Bluebears. Aber es war ja erst Freitag und für dynamische Stimmung noch jede Menge Zeit.
Nachdem noch einmal versucht wurde, die Affinität zwischen dynamischer Ballkunst und Sandakrobatik zu stärken, gingen wir unserer zweiten Bestimmung nach. Feuchtfröhliche Stimmung, Spaß und Aufmerksamkeit.
Wir versuchten, Nein! es gelang uns, Thüringer Lebensqualität nach Meck-Pom zu transportieren. Nach dem Rennsteiglied, den Thüringer Klößen und etlichen anderen stilvollen, den „Nicht-Rennsteiglern“ unbekannten Klang- und Tanzeinlagen, wurde die erste Polonaise durch uns an diesem Wochenende Wirklichkeit. Gemeinsam mit den Berliner und Schweriner Freunden wurde bereits dieser Abend zu einem tollen Erlebnis für uns Suhler. Danke!

Irgendwie war es Samstag geworden und bei herrlichstem Sonnenschein wurde es ernst. Spielbeginn war 9 Uhr. Für Dynamics 1 traten Obus, Karo und Dammi an. Für Dynamics 2 Stoppe, Emma und ReSi. Vivi wurde als Springer für beide Mannschaften extra im Vornherein durch uns angemeldet, damit etwaigen Ausfällen vorgebeugt werden konnte. Diesen Job erfüllte sie mit Bravour und zu unserer vollsten Zufriedenheit.
Die Vorrunde stand an. Für Team 1 eine Fünfer-Gruppe und für Team 2 eine Sechser-Gruppe, welche es zu bewältigen galt. Nach ca. 3 Stunden hatte sich das „Losglück“ bei den Dynamics 1 bewährt. Karo, Obus, Vivi und Dammi wurden mit 8:0 Punkten uneinholbar Gruppensieger und hatten sich somit jetzt schon für das Viertelfinale qualifiziert. ReSi, Emma, Stoppe und Vivi ließen auch ihren ersten beiden Gegnern in der Gruppenphase keine Chance und holten sich die ersten 4 verdienten Punkte. Jedoch hatten sie gegen die drei Bluebears Mannschaften zu Beginn der Sätze immer wieder Schwierigkeiten, schafften es aber sich durch Teamgeist und vollen Einsatz wieder heranzukämpfen. Unterm Strich mussten sie aber gegen Ende der Sätze, vor allem gegen Bluebears Jugend und Bluebears 2 ein doch recht deutliches Ergebnis einstecken.
Somit stand ein undankbarer vierter Platz für Dynamics 2 in der Gruppe C als Ergebnis auf dem Zettel.
Jetzt hieß es erst einmal Kraft tanken – aus der Gulaschkanone und vom Zapfhahn.

Für Dynamics 1 hieß es jetzt Ärmel hochkrempeln und zeigen, dass die Sandakrobatik am vorherigen Abend spuren hinterlassen hat. NEIN! Keine Blessuren sondern Spuren. Der Gegner für den Einzug ins Halbfinale hieß Bluebears 2. An diesem Kontrahent waren bereits die Dynamics 2 in der Gruppenphase mit 17:32 gescheitert. Also höchste Alarmstufe war angesagt. Gespielt wurde, auch wie in der Gruppenphase, ein Gewinnsatz, welcher 2 x 7 Minuten und 30 Sekunden ging.
Obus, Dammi und Karo waren von Beginn an konzentriert und wollten sich nicht auf das Losglück der Gruppenphase reduzieren lassen. Und so spielten sie auch. Keiner gönnte dem anderen einen wirklichen Vorsprung, doch Mitte des Satzes gelang es den Dynamics diesen auszubauen und ungefährdet mit 23:19 nach Hause zu bringen. HALBFINALE. BESTPLATZIERUNG.
Dynamics 2 hatte Blaues Wunder aus Dresden vor der Brust. Und ja sie erlebten ihr Blaues Wunder. Dynamics 2 ließ keine Zweifel aufkommen und schickte Dresden mit 29:16 in den Sandkasten. Sie spielten nun um die Plätze 13 bis 16.
Jetzt hieß es nach langer Pause für Dynamics 1 das Halbfinale zu bestreiten. Der Gegner hieß hier Bluebears Jugend. Also ebenfalls ein bekanntes Gesicht aus der Gruppenphase der Dynamics 2. Spaß haben und den Gegner ärgern war die Devise. Und dies klappte. Edelfan und treustes Fanclubmitglied Diana Eichhorn feuerte und peitschte zusammen mit den Dynamics 2 Dammi, Karo und Obus nach vorne. Diese schafften es einen 6:9 Rückstand in eine 11:10 Führung zu verzaubern. Doch die Freude währte nur kurz. Durch eine hervorragende Aufschlagserie wurde Dynamics 1 in die Schranken gewiesen und das hohe Potential der Jugend, welche noch alle unter 18 waren, blitzte auf. Der Finale Traum war erledigt.
Dammi wollte jetzt lieber Tretboot fahren aber NEIN!….vielleicht beißt man sich die Zähne am Gegner um Platz 3 doch nicht ganz aus. Und so ein Pokal, aus dem man trinken kann, ist ökologisch sinnvoll und wäre auch für die Dynamics ein historisches und legendäres Ereignis. MoBa Berlin hieß der Rivale am letzten Spiel des Tages für Dynamics 1, um den Sprung aufs Treppchen zu schaffen.
Aber dazu später mehr. Jetzt hatten die Dynamics 2 erstmal zwei Spiele zu absolvieren. Wo geht die Reise hin? Spiel um Platz 13 oder Spiel um Platz 15 hieß es nun. Der Gegner war kein anderer als die Volley Tigers 1. Leider hat es hier nicht zu einem Sieg gereicht, sodass es Spiel um Platz 15 wurde. 7. Mann 1 musste gegen die Dynamics 2 ran. Hier ließ der Fanclub des VfB 91 Suhl keine Chance ungenutzt und sicherte sich souverän den 15. Platz der 13. Fanclubmeisterschaft.

Der Pfiff ertönte und es ging los. Dynamics 1 von den langen Pausen sichtlich angeschlagen, startete gut gegen MoBa Berlin in die erste Hälfte des Satzes. Doch MoBa überzeugte im 2. Teil des Satzes durch deutlich mehr Sprungkraft und hart platzierte Angriffsschläge. Die Moral der Dynamics war gebrochen, doch nicht die Freude über eine Bestplatzierung in der Geschichte der Dynamics bei einer Fanclubmeisterschaft im Beachvolleyball. Platz 4 stand am Ende auf der Urkunde.

Anschließend wurde noch das Finalspiel zwischen Bluebears Jugend und Gelbe Wand 1 ausgetragen.
Die Dynamics Suhl gratulieren der Bluebears Jugend zum Gewinn der Meisterschaft!

Nun stand Denieren auf dem Plan. Was für ein leckeres Buffet, was für eine tolle Organisation der Gelben Wand, was für ein schöner Abend….aber Nein! – was am Barracuda Beach passiert, bleibt am Barracuda Beach! Aber wir freuen uns auf neue spannende Aufnahmerituale nächstes Jahr bei uns in Suhl. Und wer weiß, vielleicht dürfen wir ja doch mal aus einem Pokal trinken!

Genau! Die Deutsche Meisterschaft der Fanclubs im Beachvolleyball findet vom 19.06. – 21.06.2020 in Suhl statt!
Auf dem NordBeach 91. Das offizielle Sandplätzchen des VfB 91 Suhl am Sportcenter Suhl Nord.

Es spielten für Dynamics 1: Olaf Bußler, Karolin Walther, Christopher Damm und Vivi Schübel
Es spielten für Dynamics 2: Rene Siegling, Emma Riedel, Stephan Roßteuscher und Vivi Schübel
Ultrafan: Diana Eichhorn

Text: Christopher Damm

Fotos: René Siegling

Kommentieren

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: