Statistik
User: 2331278
Views: 20395085
Gestern: 500
Heute: 459
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Zwischenrufe vom Balkon (16)

Autor: Ingolf Rust, Dienstag, 20. April 2010

Beim letzten Zwischenruf wütete Tief Daisy über Deutschland, heute schwebt eine dunkle Aschewolke über uns. Also ein hervorragender Zeitpunkt für eine kleine vorgezogene Saisonbilanz. Natürlich mit einem mehr oder weniger großen Augenzwinkern versehen. Eigentlich für das letzte Saisonheft vorgesehen, gibt es diesen Zwischenruf für alle Leser im Monsterblog exklusiv schon heute!

Anzeigetafel: Zuverlässig und punktgenau – sie ist und bleibt der ganze Stolz der Wolfsgrube. Gerade jetzt, im Informationszeitalter, ist sie Woche für Woche kaum noch aus dem Showprogramm am Rande der Spiele wegzudenken.
Busse: Manch einer sagt ja, die Autobahn wäre das zweite Heim eines wahren Fans, aber die VfB-Anhänger ziehen dann doch lieber den Komfort eines Busses vor. Oder noch besser: 20 Busse.
Chemie: Stimmte diese Saison im Team, dafür gab es auf den Rängen unerwünschte (Buttersäure-)Reaktionen. Bitterfeld ließ grüßen.
DVV-Pokal: Finale O-hoo! Die “weiße Wand” war eine Wucht. Leider fehlte selbige im Suhler Angriff. Den Rest erledigten …naja, siehe “V”.
Eintrittspreis: “Was gut ist, muss auch was kosten!” Ist es also eher kontraproduktiv, den niedrigsten Eintrittspreis der Liga zu haben?
Fairness: Trash-Talk von der Elbe – irgendwie ist das ja schon Tradition. Das dachte sich wohl auch ein National-Libero. Ein Grund mehr, Josi die Daumen zu drücken?
Grande Cuisine: …gab es bei den Team-Abenden. Wenn’s im Volleyball nicht mehr klappt, können die VfB-Damen ja vielleicht ein internationales Spezialitätenrestaurant aufmachen. Wir würden sicher kommen.
Hallenordnung: “Law and Order” in der Wolfsgrube. Leider klemmte es oft, und so mancher Fan fühlte sich wie ein “Schmuggler” oder er glaubte, er sei auf der Flucht. Siehe “R”.
Inventar: Neuestes Gerücht aus dem Management – Maja und Nale bekommen ab der nächsten Saison eine Inventar-Nummer. Reaktion der Fans: “Hoffentlich!”
Jugend: Beim Nachwuchs läuft es wieder rund. Manch Ausflug zum VfB Zwo (plus X) war dieses Jahr erfreulicher als das ein oder andere Heimspiel bei den Großen.
Köpenicker SC: Unsere Gäste am Wochenende, und beliebtes Auswärts-Ziel bei den Dynamics. Auch der VfB mag den KSC, denn bislang konnte man alle Spiele gegen die Damen aus der Hauptstadt gewinnen.
Liga-Internes: 12, 15, 14, 16, 12 …für Abwechslung ist immer gesorgt. Aber in Dresden hat man es ja schon immer gewusst: 16 sind einfach zu viel.
M-Worte: Werden in Suhl wohl in nächster Zeit nur noch in Verbindung mit Dritten benutzt. Oder gelingt in der Sommerpause der große Wurf?
Niemandsland: Niemand hat die Absicht, dort zu landen, aber auch ohne Vulkanaschewolke musste der VfB unfreiwillig im Nirwana der Tabelle einchecken. Wann der nächste Flug nach draußen geht? Wir wissen es nicht.
Ossis im Oberhaus: Man munkelt etwas von 6. Aus Aachener Sicht sind es ab November aber wohl eher 15.
Playoffs: Nächste Saison wird alles anders. Konnte man bei der DVL ja auch erahnen. (siehe “L”)
Querulanten: Vertrieben Spielerinnen und Trainer. Hier muss ab der nächsten Saison unter ”H” noch nachgelegt werden.
Richard Kimble: Er war immer “Auf der Flucht” – und wenn es das Räumen der Halle nach dem Spiel betrifft, so gibt es auch für den geneigten VfB-Fan durchaus Parallelen.
Spielplan: Oder auch Organisiertes Chaos. Nächste Saison kann die DVL dann sicher ihr Meisterstück abliefern. Wie wäre es mal mit einem Neujahrs-Spiel? Oder Bescherung in der Wolfsgrube? Welch Marketing-Potenzial da wohl drin steckt?
Tippspiel: Der Klick-Magnet auf unserer Webseite. Jetzt noch größer, schneller, bunter! Nun auch mit Testosteronüberschuss.
Unparteiische: Will irgendjemand mit ihnen tauschen? Freiwillige? Niemand? Das dachten wir uns schon. Das “Hawk-Eye” könnte eventuell helfen…
Verletzungen: Der rote Faden in dieser Saison. Vielleicht braucht der VfB keinen neuen Coach, sondern einen Medizinmann?
Wolfsgrube: Früher eine Festung, heutzutage eher ein Selbstbedienungsladen. So konnten die besten Spiele unseres Teams in dieser Saison fast nur auswärts bewundert werden.
X-Akten: Wir wissen auch nicht alles, aber wir wissen, dass die Statistiken bei der DVL mindestens genauso mysteriös sind.
Yes, We Can! Sagten sich auch Lina und Grit, und betrieben fleißig Wahlkampf. Dem darauf folgenden “Kopf-an-Kopf-Rennen” in unserer Internet-Abstimmung waren die anderen Kandidatinnen der Wahl zur “Spielerin der Saison” bislang jedoch nicht gewachsen. Wir gratulieren schon einmal unseren drei kommenden Gewinnerinnen sehr herzlich, erklären das Experiment “Demokratie” jedoch für gescheitert.
Zuschauer: Gemeinhin auch “Fan” genannt. Launiges Wesen, manchmal leise und wie ein scheues Reh, manchmal laut und wie siehe “Q” – aber in Halle (Westfalen) in Top-Form. Die “weiße Wand” hat es ja sogar in den DVV-Kalender 2011 geschafft.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 4,71 out of 5)
Loading...

Schlagworte: ,

1 Kommentar zu „Zwischenrufe vom Balkon (16)“

  1. Olaf sagt:

    Schönes A-Z des VfB.

Kommentieren

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: