Statistik
User: 2346927
Views: 20597484
Gestern: 464
Heute: 360
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Das Ende einer Serie

Autor: Ingolf Rust, Sonntag, 19. Dezember 2010

623 Tage lang war sie unbefleckt, makellos und lupenrein – die Heimbilanz des VC Wiesbaden. Bis der VfB Suhl kam, und einen Schlußstrich zog. Bis hier her, und nicht weiter schien das Leitmotiv der Suhler Damen an diesem Abend zu sein, und je länger das Spiel dauerte, um so mehr kristallierte es sich auch für die Zuschauer heraus. Im ersten Satz ging das Spiel lange hin und her, und beide Teams leisteten sich zahlreiche Eigenfehler. In der Schlußphase zeigte das Team von Felix Koslowski aber mehr Biss, und konnte den Durchgang knapp für sich entscheiden. Im weiteren Spielverlauf konnte Wiesbaden auf die Suhler Aufschlagserien immer seltener Antworten finden, und unter den Augen der 880 Zuschauer – unter ihnen ca. 20 VfB-Anhänger – ging der zweite Satz schon etwas deutlicher an Suhl.


Es folgte die berühmt-berüchtigte 10-Minuten-Pause, mit welcher der VfB in Vergangenheit öfter Probleme zu haben schien. Doch nicht heute. Der Hallensprecher schwor das Publikum noch einmal ein, doch auch der mehrmalige Hinweis auf die Länge der beispiellosen Reihe von aufeinanderfolgenden Heimsiegen half nichts. Denn spätestens als MVP Mareike Hindriksen mit ihrer Aufschlagserie begann, endete die Siegesserie der Gastgeberinnen. Und mit ihr auch die Negativserie des VfB. Sollte am Mittwoch gegen den USC Münster dieser positive Trend fortgesetzt werden können, dann könnte das Team in Köpenick noch vor dem Pokalhalbfinale in Sonthofen die Punktebilanz in der Liga ausgleichen. Mit einer Leistung wie im heutigen Spiel sicher eine lösbare Aufgabe.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,75 out of 5)
Loading...

Schlagworte: ,

3 Kommentare zu „Das Ende einer Serie“

  1. Gerhard sagt:

    Glaubt man dem Beitrag des Reporters U. Adolph aus Wiesbaden „Nach dem Einzug ins Finale des DVV-Pokals hat der VfB 91 Suhl ……… “ (s.FW.v.20.12.2010) also bereits den Einzug ins Pokalfinale geschafft.
    Die 0:3 Klatsche muss wohl auch im Umfeld des 1.WCW deutliche Spuren der Enttäuschung hinterlassen haben.

  2. SatanClaus sagt:

    Udo ist keineswegs ein Reporter aus Wiesbaden. Ihm ist in diesem Fall ein Fehler unterlaufen, aber davon sind wir hier ja alle ab und zu mal betroffen, nicht wahr? Und ja…beim VCW gab es lange Gesichter nach dieser Klatsche.

  3. Christian sagt:

    Ich habs euch ja gleich gesagt, dass wir in Wiesbaden gewinnen. Bwin hatte eine Quote von 5,75 :mrgreen: für den Auswärtserfolg. Noch besser als die Quote vom letzten Wochenende gegen die Raben, da waren es 4,75. Leicht verdientes Geld imo. :mrgreen:

Kommentieren

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: