Statistik
User: 2346892
Views: 20597213
Gestern: 464
Heute: 325
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Interview mit Lisa Hackauf

Autor: Ingolf Rust, Donnerstag, 4. Juni 2009
Suhl, 04.06.2009: Die Sommerpause – unendliche Weiten. Wir schreiben den 4. Juni und die Dynamics haben wieder mal ein Interview. Lisa Hackauf – unsere neue Mittelblockerin beim VfB – war so nett und hat uns ein paar Fragen beantwortet. Ihr Vater hat seinerseits freundlicherweise noch ein paar Fotos beigesteuert, damit wir hier das gewohnte Komplett-Paket ausliefern können. Vielen Dank an dieser Stelle noch mal von unserer Seite. Außerdem gibt es bei diesem Interview eine kleine Premiere. Wir haben das Ganze zum Ende hin mit ein paar Steckbrief-Fragen aufgelockert. Die Steckbrief-Idee hatten wir schon länger, die elegante Lösung, das einfach mit dem Interview zu koppeln, haben wir dann bei den Kangaroos entdeckt. Am Design feilen wir allerdings noch. Viel Spaß beim Lesen! (SC)

Dynamics: Der VfB steht wieder vor einem kleinen Neuaufbau. Neuer Coach und auch ein paar neue Spielerinnen. Wie kam in deinem Fall der Kontakt mit dem VfB zustande, und was für Gründe haben den Ausschlag für Suhl gegeben?
Lisa: Hallo erst mal. ;) Vielen Dank für die nette Begrüßung und das Interesse!
Der Kontakt zum VfB Suhl ging von mir aus. Ich mache in diesen Tagen meinen Fachhochschulab-
schluss in Nordhorn und so habe ich seit einigen Wochen über neue Herausforderungen nachgedacht. Für mich heißt das nichts anderes, als die Chance zu suchen, bei einem Erstliga-Verein Fuß zu fassen. Die Gespräche mit den Verantwortlichen beim VfB Suhl waren echt super und neben der sportlichen Perspektive konnte man mir in Suhl beste Ausbildungsmöglichkeiten anbieten. Alles hat gestimmt und dazu die kurzen Wege, die ich ab August haben werde – Wohnung, Sporthalle und Ausbildungsstätte sind zu Fuß innerhalb von 5 Minuten zu erreichen – einfach perfekt!

Dynamics: Mit welchen Erwartungen gehst du in die Saison und was für Eindrücke hast du schon vom VfB und der Stadt Suhl sammeln können? Warst du evtl. schon bei einem Spiel in der Wolfsgrube?
Lisa: Es wird meine 1. Erstliga-Saison und ich freue mich schon wahnsinnig auf die Spiele mit der Mannschaft. Für mich heißt es allerdings erst mal „gesund werden“, damit ich dann alles für den VfB Suhl geben kann. Die Verantwortlichen schenken mir viel Vertrauen, das möchte ab Dezember durch gute Leistungen rechtfertigen!
Die Stadt Suhl ist für mich ganz neu. Bisher kenne ich nur die Geschäftsstelle, meine Ausbildungsstätte, die „Wolfsgrube“ und die Fußgängerzone! Ich habe jetzt 2 Jahre lang in Emlichheim gelebt, wo es im Gegensatz zu Suhl keine Berge gibt. Mein Hollandrad ist in Suhl wohl nicht das ideale Fortbewegungsmittel! ;)

Dynamics: Zur Zeit wirst du ja noch von einer Knieverletzung ausgebremst. Richtig „in action“ sehen wir dich laut Presse also vielleicht erst im Dezember. Was wirst du bis dahin noch tun – außer Reha und Aufbautraining?
Lisa: Ich werde im August meine Ausbildung zur Physiotherapeutin in Suhl beginnen und hoffe, dass ich schnellst möglich wieder fit bin, um am regulären Training teilzunehmen.

Dynamics: Wir haben beim Recherchieren herausgefunden, dass du ja auch beim Beachvolleyball aktiv mitmischst. Ist das für dich mehr ein Ausgleich zur Hallensaison oder evtl. sogar mehr (wie z.B. bei Karla Borger)? Sehen wir dich also vielleicht im nächsten Sommer mal bei dem ein oder anderen Turnier schmettern, wenn du wieder fit bist.
Lisa: Ja, da habt ihr gut recherchiert! Das Beachen ist für mich aber eher eine Freizeitaktivität. Ich spiele sehr gerne mal im Sand aber mein Hauptaugenmerk gilt dem Hallenvolleyball.

Dynamics: Du hast ja Gardemaß für eine Volleyballerin. Mit 1,91m wirst du sogar die größte Spielerin beim VfB sein. War schon immer Volleyball „dein“ Sport, oder hast du vielleicht noch andere Sportarten ausprobiert?
Lisa: …leider bin ich nur 1,89m und habe die 1,90 noch nicht geknackt! (Notiz an uns selbst: Quellen prüfen; d.R.)
Volleyball war noch nicht immer mein Sport! Ich bin mit 10 Jahren das erste Mal mit einer Freundin zum Training gegangen, weil sie nicht alleine wollte. Da hat mich dann der ganz besondere Reiz des Sports gepackt! Vorher bin ich erfolgreich geschwommen und habe eine Zeit lang beide Sportarten betrieben. Nur musste ich mich dann entscheiden und wie man sieht, ist die Entscheidung zugunsten des Volleyballsports gefallen, da es beim Schwimmen nicht diesen tollen Teamgeist gibt!

Dynamics: Vom Volleyball können in Deutschland ja nur die Wenigsten leben – welchen Beruf hast du im Auge bzw. wo wirst du deine Ausbildung beginnen?
Lisa: Ich will Physiotherapeutin werden. Die Ausbildung findet im Institut für Gesundheitsberufe in Suhl statt.

Dynamics: Abschließend noch eine Premiere in unserer Interview-Serie: ein kleiner Steckbrief…

Spitzname:
Lotte, Lieschen
Filme:
Keinohrhasen, Die Kinder des Monsieur Mathieu
Essen:
Hähnchensalat mit Cocktaildressing, Schokolade
Getränk:
Milch
Musik:
Querbeet durch die ganze Musikwelt
Buch:
“Der Sommer deines Lebens“ von Ruth Gilligan
Sport außer Volleyball:
Schwimmen
Urlaubsziel:
immer wieder gerne Südafrika
Haustier:
keins
Lieblingsort:
das Volleyballfeld
Ich mag:
meine Familie, Freunde und Musik-Festivals
Ich mag nicht:
  • … verlieren zu müssen!
  • … zurzeit mein linkes Knie! :(
  • … Üble Nachrede
Zitate:
  • ”Champions aren´t made in gyms. Champions are made from something they have deep inside them: a desire, a dream, a vision!”
  • „Um Erfolg zu haben muss man einmal mehr aufstehen als man hingefallen ist!“

Dynamics: Wir danken dir, dass du dir die Zeit für uns genommen hast, und wünschen dir an erster Stelle natürlich eine schnelle Regeneration und für die Zunkunft Viel Erfolg und eine schöne Zeit beim VfB.

Interview: Ingolf Rust und Ralf Hoffmann

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 4,89 out of 5)
Loading...

Schlagworte: ,

Kommentieren

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: