Statistik
User: 2358524
Views: 20744798
Gestern: 454
Heute: 429
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Leseraufruf zu „25 Jahre VfB – 50 Jahre Volleyballnachwuchsstandort Suhl“

Autor: Bux, Mittwoch, 27. Januar 2016

Vom Nachwuchsvolleyballer zum Nationalspieler bis zur Olympiamedaille – der Volleyballstandort Suhl feiert Jubiläum

Der VfB 91 Suhl e.V. feiert bald sein 25-jähriges Vereinsjubiläum und konnte in seiner Vereinsgeschichte viele Erfolge im Nachwuchsbereich (u.a. Deutscher Meister weibliche C-Jugend 1994) und auch Erwachsenenspielbetrieb, von Bundesligaerfolgen über den Deutschen Pokalsieg 2008 bis hin zur Europapokal-Medaille 2012 erspielen. Damit konnte der Verein mit seiner Gründung am 20.03.1991 im Schießsportzentrum Suhl die Volleyballtraditionen, die seit Mitte der 60er Jahre im Volleyball-Nachwuchsleistungszentrum Suhl aufgebaut wurden, erfolgreich fortführen.

Erfolgreichster Vertreter ist dabei Wolfgang Löwe, der 1967 in Suhl mit Volleyball begann, auf Grund seines Talentes zum Sportclub Leipzig delegiert wurde und als junger Nationalspieler 1972 die olympische Silbermedaille im Herren-Volleyball erkämpfte.

In den Folgejahren nahm die Popularität des Volleyballsports in der Stadt und in der Region immer mehr zu, nicht zuletzt durch die vielen internationalen Turniere des SC Leipzig mit Spitzenteams aus aller Welt oder die Herren-Europameisterschaften in der damaligen Suhler „Stadthalle der Freundschaft“.

Die Erfolge der Suhler Nachwuchsteams in allen Altersklassen bei den nationalen Nachwuchsmeisterschaften ließen nicht lange auf sich warten. Logischerweise schafften immer wieder einige Talente im männlichen und weiblichen Bereich auch den Sprung zu den 4 existierenden Sportclubs und von dort sogar in die Nationalmannschaft. Seit den 90er Jahren wurden dann vorwiegend weibliche Talente in Suhl ausgebildet und schafften mit dem Verein u.a. 1994 den Deutschen Meistertitel weibliche C-Jgd. und fast folgerichtig sogar den VfB-Bundesligaaufstieg oder spielten u.a. bei anderen Bundesligateams sogar auf internationalem Parkett. Letzte prominente Suhler Vertreterin war dabei Nationalspielerin Nadja Jenzewski.

Auch heute sind noch einige Sportler von damals aktiv und in verschiedenen Teams der Region bis hin zum ältesten Seniorenbereich am „hohen Netz“ auf dem Parkett. Denn Volleyball ist eine Sportart für alle, bis ins hohe Alter (insbesondere auch bei Mixed-Mannschaften) und auch heute noch ein kultureller Mehrwert, nicht zuletzt durch die sportlichen Angebote des VfB 91 Suhl e.V. in der Stadt.

Aus Anlass der beiden Jubiläen möchten wir eine Chronik zum Thema „Volleyball in Suhl, von den Anfängen bis in die Gegenwart“ erstellen, wozu wir viele Aktive, Trainer, Fans und Volleyballbegeisterte von damals und heute um Info- & Fotomaterial bitten. Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen, Erfolge, Episoden und Erlebnisse.

Unter allen Einsendern des Leseraufrufes werden „25 Jubiläumspreise“ verlost: u.a.

  • 1 signiertes aktuelles Bundesligatrikot
  • 1 Bundesligatrikot aus den vergangenen Jahren
  • 2 Bundesliga-VIP-Tickets für 1 Heimspieltag Saison 2015/16 oder 2016/17
  • 2 Bundesliga-Dauerkarten für Heimspiel-Saison 2016/17
  • 1 Treffen mit dem aktuellen Bundesliga-Team der Volleystars
  • und weitere Volleystars-Fan-Pakete sowie Überraschungspreise

Einsendungen (Info- und Fotomaterial) bitte bis 29.02.2016 an folgende Adresse:

VfB 91 Suhl e.V./Geschäftsstelle, Kennwort: „Volleyball-Jubiläum“, Gutenbergstr. 4, 98527 Suhl oder per E-Mail mit Kennwort an kontakt@vfbsuhl.de !
(Wichtig: Alle Einsender sichern schriftlich zu, dass die Zuarbeiten im Rahmen einer künftigen „Volleyball-Chronik“ und für Veröffentlichungen des VfB 91 Suhl e.V. verwendet werden dürfen!)

1 Kommentar zu „Leseraufruf zu „25 Jahre VfB – 50 Jahre Volleyballnachwuchsstandort Suhl““

  1. Dieter Neues sagt:

    Hallo,
    ich begrüße die Absicht zur Darstellung einer Chronik des Suhler Volleyballs, da damit auch eine Distanz zur ursprünglichen Aussage des VfB in Ingnoranz der Vorgeschichte erfolgt, der 1991 als Phönix aus der Asche stieg. Ich habe am 03.09.1966 das erste Training absolviert und es begann mit der Regel von Herrn Kiesewetter: „Ein Volleyballspieler ist auf dem Feld in ständiger Bewegung! Der Ball kommt nie zu Dir, Du mußt immer zum Ball“. 1969 hatte ich mein 500. offizielles Spiel für eine Suhler Mannschaft. Ich kann sicher einiges zur Geschichte beitragen, zumal ich auch heute noch aktiv spiele, und werde mich in der Geschäftsstelle melden, wobei ich noch einige rechtliche Fragen klären muss.
    Beste Grüße
    Dieter Neues

Kommentieren

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: