Statistik
User: 2360916
Views: 20800415
Gestern: 425
Heute: 188
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Interview mit Charly Spieß

Autor: Bux, Samstag, 28. April 2007
Suhl, 28.04.2007: Eine spannende und recht erfolgreiche Saison neigt sich dem Ende entgegen. Dass die Mannschaft das Potential hat um die vorderen Ränge der höchsten deutschen Liga mitzuspielen war schon länger bekannt. Diese Saison jedoch scheint der lange Traum von einem Platz unter den Top 3 nun endlich wahr werden zu können.Verletzungsbedingt war es Charly nicht vergönnt auch aktiv auf dem Feld mitwirken zu können. So fand sie diese Saison ihren Platz als Co-Trainer im Team von Han Abbing. Wie man die Spiele am Rande des Parketts so erlebt versuchten wir nach dem 8. Playoffspiel zu erfahren.

Dynamics: Hallo, danke dass du trotz der Abivorbereitung noch ein paar Minuten Zeit für uns gefunden hast. Die letzten Spiele waren, wohl nicht nur für uns Fans, die spannendsten und nervenaufreibendsten der letzten Jahre. Zum heutigen Spiel: Ein hart umkämpfter 1. Satz, dann ein Satz zum vergessen, gefolgt von einem furiosen Ende. Wie hast du das Spiel gesehen, was hat für dich den Unterschied ausgemacht.
Charly: Ganz klar, den Unterschied haben Han`s Schuhe gemacht. Nein im Ernst ich hatte von Anfang an das Gefühl dass wir heute gewinnen werden. Die letzten Spiele haben natürlich das Selbstvertrauen gestärkt, außerdem hatte ich das Gefühl das wir heute den größeren Siegeswillen hatten. Wir haben es geschafft Fehler hinter uns zu lassen, den zweiten Satz zu vergessen und haben einfach weitergespielt, was uns früher nicht immer gelungen ist. Und wir hatten Heimvorteil.

Dynamics: Was einem sonst so zum verzweifeln gebracht hat, dass diverse Vorsprünge verspielt werden, fast sicher geglaubte Sätze noch abgegeben werden, all dies scheint die letzten Wochen wie weggeblasen. Auch scheinen Siege, besonders gegen die "Großen" nun auch möglich zu sein. Was hat sich bei euch geändert?
Charly: Schwer zu sagen. Also ich kann diese Frage leider nicht beantworten. Ich bin auch nur noch selten zum Training in der Halle. Vielleicht ist die Mannschaft noch mehr zusammen gewachsen. Auf jeden Fall kann man sagen, dass Natasa ihre Position auf Diagonal wirklich gut bewältigt und auch Jelena wieder zu einer guten Form gefunden hat. Ich hätte auch nicht gedacht, dass die Annahme so stabil sein wird.

Dynamics: Das Team wurde, bedingt durch einige Ausfälle, immer wieder umgebaut. Einige Spielerinnen können nicht voll trainieren. Jedoch war eine Schwächung nicht zu erkennen. Ganz im Gegenteil. Es scheint fast, als ob das Team dadurch gestärkt worden wäre.
Charly: Vielleicht ist dadurch die Motivation, nach dem Motto jetzt zeigen wir es euch erst recht, oder die Lockerheit größer geworden.

Dynamics: Deine Verletzung zieht sich nun schon viele Monate hin. Wie geht es dir?
Charly: Mir geht es super. Danke. Ich wollte eigentlich schon im Februar mit dem Training wieder anfangen, aber auf Rat des Arztes musste ich noch 3 Monate warten.

Dynamics: Deine neue Rolle im Team als Co-Trainer. Welche Aufgaben kommen dir zu? Wie sieht man das Spiel an der Linie? Magda sagte uns, dass es für sie schwerer ist ein Spiel von Außen zu verfolgen, als auf dem Feld.
Charly: O ja, da muss ich ihr vollkommen zustimmen. Man kann nicht eingreifen und erlebt das Spiel von außen ganz anders. Wobei ich gestehen muss, dass ich nicht alles von den Spielen mitbekomme, also von den einzelnen Aktionen, da ich meistens mit dem PC beschäftigt bin. Dort kriege ich Informationen zum Spiel, denn der PC ist mit Micha verlinkt und der dokumentiert/bewertet ja jeden Spielzug. So kann ich dann beispielsweise gucken wer vom Gegner gerade am annahmeschwächsten ist oder wo die Zuspielerin nach der Annahme hinspielt, da kann ich dann unseren Mittelblockern Tipps geben. Ich mache sozusagen in etwa was Timo letztes Jahr gemacht hat.

Dynamics: Nun stehst du vor einem Wechsel. Was denkst du, wie wird deine Zukunft aussehen, beruflich und sportlich.
Charly: Hoffentlich besser. Also mein Plan ist es erst einmal entweder nur Volleyball zu spielen oder dies mit einem freiwilligen sozialen Jahr zu koppeln. Studieren will ich wenn dann erst das Jahr darauf, muss mich erst einmal von der Schule erholen.

Dynamics: Die Zeit in Suhl. Wie siehst du die letzten 2 Jahre? Was wäre möglich gewesen ohne deine Schulterprobleme?
Charly: Ja was wäre wenn. Die berühmte Frage. Ich denke, dass ich mich hier spielerisch gut weiterentwickeln hätte können. Spiele an denen ich schmerzfrei gespielt habe, waren ja auch ganz okay. Die bisherige Zeit in Suhl war zwar schön, aber auch extrem hart, dies war aber vor allem durch den Schulstress bedingt.

Dynamics: Viele der VCO-Damen deines Jahrganges sind teilweise zu Stammspielerinnen in ihren neuen Teams geworden. Wie ist der Kontakt zu den ehemaligen Spielerinnen
Charly: Zu einigen Spielerinnen habe ich noch Kontakt. Den meisten zu Nadja.

Dynamics: Wo ist der Wolf und wie war deine Zeit als Maskottchen. Wurdest du damals gefragt, oder wurde dir das ganze dir aufs Auge gedrückt? ;)
Charly: Habt ihr mich doch erkannt? ;) Nein, dass habe ich schon freiwillig gemacht. Das erste Mal habe ich mitbekommen, dass derjenige der das eigentlich machen sollte kurzfristig krank geworden ist und da habe ich dann angeboten das zu machen.

Das Interview führte Ralf Hoffmann (BX).

Schlagworte: ,

Kommentieren

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: