Statistik
User: 2442034
Views: 21798899
Gestern: 489
Heute: 230
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Interview mit Han Abbing (2)

Autor: Bux, Samstag, 13. Oktober 2007
Suhl, 13.10.2007: Heute mal kein Marathon, da wir nach dem Spiel keine Möglichkeit mehr hatten persönlich mit Han zu reden. Dafür nahm sich Han die Zeit auf unsere Fragen via Mail zu antworten. Auch wenn er sicher „Besseres“ zu tun hatte in der vergangen Woche, als für die Fans Fragen zu beantworten, haben wir rechtzeitig vor den Münster-Spiel noch ein paar interessante Informationen erhalten. Auch wenn diese Runde in Sachen „Wordcount“ an die Dynamics ging, so sind wir ziemlich sicher, dass im großen Abschlussinterview ein klarer Punktsieg für Han herausspringen wird. 😉

Dynamics: Die neue Saison hat nun begonnen, und mit dem Spiel gegen Vilsbiburg gab es die erste Standortbestimmung. Nachdem die Mannschaft in der letzten Saison drei mal ein 0:2 noch umbiegen konnte, haben viele Fans noch lange daran geglaubt, dass das Team das Spiel vielleicht noch würde drehen können, aber leider klappt das wohl nicht immer. Kurz gefragt: Was lief am Montag schief?
Han: Es hat uns in der Vorbereitung an guten Gegnern gefehlt, Gegner die besser sind als wir! Dadurch hatten wir zu wenig Widerstand und den haben wir dann von Vilsbiburg bekommen. Trotzdem hätten wir nach dem ersten Satz in unser spiel finden sollen! Dafür haben wir inzwischen ausreichend Volleyballerfahrung.

Dynamics: Wir haben erspäht, dass Du während des Spieles Funkkontakt mit Volkmar Grallert hattest. In wie weit hilft es, direkte Verbindung zu einem Beobachter mit anderem Blickwinkel zu haben, und werdet Ihr das in Zukunft öfter anwenden?
Han: Die Technik hat noch nicht ganz funktioniert, aber es kann eine grosse Hilfe sein. Ein Trainer sieht das Volleyballspiel am liebsten hinter der Grundlinie. Dazu ist es immer gut Rückmeldungen von einem Co-Trainer oder von einem Trainer, der das spiel aus einem anderen Blickwinkel beobachtet, zu bekommen.

Dynamics: Jetzt ist eine Auftaktniederlage sicherlich schmerzhaft, aber kein Beinbruch. Wir konnten unter den Fans aber einige beunruhigte Äußerungen hinsichtlich der „kurzen Bank“ vernehmen. Eine Situation, die sicherlich so nicht geplant war, aber dennoch schnell zu einem Problem werden könnte ? (Wechselmöglichkeiten, Training)
Han: Im Moment müssen wir mit dieser Situation klar kommen und wir können nur hoffen dass und Mona und Manja schnell wieder zur Verfügung stehen.

Dynamics: Beim Saisonziel habt Ihr verständlicherweise die Latte etwas höher angesetzt, als in der vergangenen Spielzeit. Das erhöht jedoch zwangsläufig auch die Erwartungen des Umfelds, und besonders so eine Niederlage ist dann ein gefundenes Fressen für Kritiker. Was entgegnest Du diesen Zweiflern?
Han: Mir wurde folgendes gelehrt: „Die Preise werden erst am Ende verteilt“. Die Bestätigung dafür haben wir letzte Saison erfahren dürfen!

Dynamics: Werfen wir mal einen Blick auf die Konkurrenz: Die meisten Teams der Liga haben signifikante Umstellungen in ihren Kadern vorgenommen bzw. vornehmen müssen, und am ersten Spieltag sind mit Wiesbaden und Suhl gleich zwei der Anwärter für die Meisterrunde ins straucheln gekommen. Ist die Liga Deiner Einschätzung nach enger zusammen gerückt, und kann man eventuell auch ein engeres Rennen um den Titel erwarten? Meinst du dass einige Teams in dieser Saison auf Augenhöhe mit Dresden und Schwerin spielen können?
Han: Schwer zu sagen, aber das wird die Liga in den nächsten Wochen zeigen! Es wird eine harte und intensive Saison. Nur die eigene Qualität kann eine Mannschaft voran bringen, nicht die verringerte Qualität der anderen.

Dynamics: Es ist besonders auffällig, dass die Nationalspielerinnen die Liga verlassen, meist mit der Aussage, sich im Ausland weiterentwickeln zu wollen. Ist die DVL denn wirklich auf einem so „schlechten“ sportlichen Niveau – die finanziellen Rahmenbedingungen sind ja hinlänglich bekannt?
Han: Die Bundesliga kann nicht mithalten mit dem international gefragten Niveau. (Christiane) Fürst, (Margareta) Kozuch und (Atika) Bouagaa werden nicht die Letzten sein, die ins Ausland wechseln. Aber die Liga und die Sponsoren der Vereine bemühen sich – siehe die Initiative „Sportfive“) dagegen zu wirken!

Dynamics: Die Saisonpause war ja für viele der Fans „viel zu lang“, aber wie ist das für Dich? Wie hast Du abgeschaltet, und ab wann fing es im Kopf dann wieder an zu „arbeiten“ – oder fängst Du mit den Planspielen erst an, wenn das Training beginnt?
Han: Die neue Saison fängt schon an, wenn die alte noch nicht ganz vorbei ist, und im Sommer haben wir hier in Suhl trainiert. Es gibt nur wenig Zeit in der ich mich nicht mit Volleyball beschäftige.
Aber natürlich brauche ich auch einen Ausgleich und „Abschalten“ habe ich in Berlin (Kultur und Musik), auf Cuba (herumgereist, getaucht und mit Delphinen geschwommen) , auf Ibiza (Musik und Faulenzen) und in Holland (nur zu Hause sein) getan.

Dynamics: Vielen Dank. Wir wünschen – natürlich nicht ganz uneigennützig – alles Gute und viel Erfolg, und werden selbstverständlich auch unser Bestes geben.
Han: Danke und ihr seid tolle Fans!!

Das Interview führten die Dynamics via Mail (SC, AA, BX).

Schlagworte: ,