Statistik
User: 2456446
Views: 21982108
Gestern: 456
Heute: 402
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Interview mit Charly Spieß (2)

Autor: Bux, Montag, 24. November 2008
Suhl / Potsdam, 24.11.2008: Sie war zwei Jahre beim VfB, spielte als Außenangreiferin, fungierte als Co an der Seitenlinie und steckte sogar im Wolfskostüm. Zur Zeit spielt sie zusammen mit Sandra Landvoigt beim SC Potsdam in der 2.Liga – mit guten Chancen für eine Rückkehr ins Oberhaus des deutschen Volleyballs. Einen Gegner aus dem Oberhaus bekommt der SC Potsdam an diesem Wochenende auch im DVV-Pokal. Charly und Sandra dürfen im Achtelfinale ihre Kräfte mit dem Schweriner SC messen. Bevor sie sich dieser großen Aufgabe stellt, hat Charly uns am Montag noch ein paar Fragen beantwortet. (SC)

Dynamics: Eigentlich sollte die erste Frage ja lauten, wie es sich so anfühlt, als ungeschlagener Tabellenführer ins Achtelfinale gegen Schwerin zu gehen. Nun ist doch die erste Saisonniederlage (gegen Emlichheim) gekommen. Woran lag es denn?
Charly: Emlichheim ist eine sehr starke Mannschaft mit vielen guten, jungen Spielerinnen. Wir hatten das Problem, dass uns einige wichtige Spielerinnen fehlten. Wir müssten unseren Libero ersetzen (A.d.R: Anne Zimmer, ehemals SWE Volley Team) und hatten nur eine Zuspielerin bei, die sich im letzten Satz dann auch noch verletzt hat. Das Spiel war aber bis zum Ende hin sehr knapp.
Jetzt sind wir zwar nicht mehr ungeschlagen, aber immer noch Tabellenführer. 🙂

Dynamics-LinkTipp: Webseite SC Potsdam

Dynamics: Euer Saisonziel heißt ganz klar “Aufstieg”. Wie sehr schmerzt da eine Niederlage gegen einen vermeintlich „leichten“ Gegner?
Charly: Wie gesagt, ich denke Emlichheim ist eine wirklich gute Mannschaft, die zwar am Saisonanfang einige Probleme hatten, sich aber jetzt gefunden haben und noch viele Spiele gewinnen werden. Das war uns auch schon vornherein klar, wir würden auch niemals einen Gegner auf die leichte Schulter nehmen.

Dynamics: Am Samstag wartet im Pokal der Schweriner SC – sicherlich das Highlight der laufenden Saison. Mit welcher Erwartung geht ihr in das Match? An Motivation sollte es ja nicht mangeln, oder?
Charly: Wir freuen uns schon alle auf das Spiel. Wir haben letztes Jahr schon im Pokal gegen Schwerin gespielt, aber dieses Jahr ist es ja fast ’ne neue Mannschaft. Das schöne an solchen Spielen ist doch, dass man nichts zu verlieren hat. Man kratzt immer noch ein, zwei Bälle mehr raus. Für mich ist das Schöne daran zu sehen, wie man sich schon im Spiel steigert. Am Anfang wird man überflogen, weil alles so schnell geht, ist ja doch ein anderes Niveau, aber man entwickelt sich sehr schnell weiter. Nirgendwo sonst kann man soviel Spielerfahrung sammeln.

Dynamics: Letztes Wochenende konntet ihr mit einem glatten 3:0 gegen Neustadt Glewe (einem Regionalligisten) ins Achtelfinale einziehen, auch wenn es anfangs noch holperte. Braucht man ein wenig Zeit, um sich an solch unbekannte Gegner zu gewöhnen, oder spielte auch der (alte) Ball eine gewisse Rolle – immerhin spielen ja nur die 1. und 2. BL mit dem neuen Ball.
Charly: Der Ball spielte keine Rolle, mit dem kommt man schnell wieder klar. Geht auch viel schneller als die Umgewöhnung an den neuen Ball. Ich spiele mit dem alten Ball auch viel lieber.
Wir haben einfach unsere Zeit gebraucht ins Spiel zu finden. Außerdem haben wir am Samstag ein schweres 5-Satzspiel gegen Parchim gewinnen können.

Dynamics: Mit Sandra habt ihr euch eine sehr erfahrene Spielerin ins Team geholt, welche sicherlich nicht nur für den Block wichtig ist. Hilft sie euch mit der Erfahrung auch ein wenig die Nervosität abzulegen?
Charly: Mit Sandra ist immer was los. Das habt ihr ja bestimmt auch mitbekommen. Sie bringt immer Leben in die Bude und sie ist natürlich eine super Mittelblockerin.

Dynamics:: Falls es am Samstag gegen Schwerin klappen würde und ihr ins Viertelfinale kommt – wäre der Wunschgegner Suhl?
Charly: Für mich auf alle Fälle ja, ich würde sehr gerne mal wieder in die Wolfsgrube kommen, ihr macht immer so klasse Stimmung. Da kriegt man immer Gänsehaut, wenn man spielt. Aber soweit denken wir noch nicht. Sollten wir vielleicht auch nicht…

Dynamics: „Dank“ deiner Schulterverletzung durften wir dich ja auch mal im Wolfspelz erleben. Wie geht es bei dir gesundheitlich voran und wie sehr vermisst du die quälenden Trainingseinheiten von Micha und Han?
Charly: Ich glaube, ich habe in der kurzen Zeit, die ich unter Han trainieren durfte, so viel gelernt wie nie zuvor. Wie sagt man so schön, wenn ich noch mal wählen dürfte, ich würde es immer wieder machen. Deswegen ärgert mich das auch so extrem mit meiner Schulter. Sie wird zwar immer besser, aber es ist halt ein langer beschwerlicher Weg.

Dynamics: Dein Abi hast du in der Tasche. Nun hast du dein Studium begonnen. Wie sehen deine Zukunftspläne aus?
Charly: Ich studiere Wirtschaftsingenieur an der TU in Berlin, dass möchte ich natürlich erst mal abschließen, dauert ja auch noch. Im sportlichem Bereich möchte ich wieder in der ersten Bundesliga spielen, am liebsten mit Potsdam aufsteigen.

Dynamics: Wenn Du mal die Nase richtig voll hast vom Volleyball, Lernen und Hausarbeiten – wobei kannst du so richtig abschalten?
Charly: Klingt zwar komisch, aber am liebsten koche ich was um mich zu entspannen.

Dynamics: Hast du denn für die Suhler Fans einen Expertentipp, wie das Derby gegen den Dresdner SC ausgehen wird? Verfolgst Du die Partie vielleicht sogar auf DVL.TV?
Charly: Ich hoffe natürlich für den VfB Suhl. Ich werde euch auch die Daumen drücken, hab aber leider um die Zeit Training und kann nicht live mitfiebern. Werde danach aber sicherlich ganz schnell nach Hause sprinten und meinen PC anmachen.
Also viel Glück und fegt sie aus der Halle! 😉

Das Interview führte Ralf Hoffmann (BX).

Schlagworte: , , ,