Statistik
User: 2414488
Views: 21440100
Gestern: 402
Heute: 92
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Von Hamburg und Aachen

Autor: Ingolf Rust, Montag, 3. Dezember 2012

Innerhalb von einer Woche konnte sich unsere Mannschaft aus dem „Tal der Tränen“ herauskämpfen und sieht mittlerweile schon einen Silberstreif am Horizont. Sicher, die beiden 3:0-Siege gegen müde Hamburgerinnen und verletzungs-bedingt dezimierte Aachenerinnen können nicht verbergen, dass der VfB noch einige weitere Schritte vor sich hat, bis wieder sicherere Fahrwasser erreicht sind. Aber andererseits sind die Erfolgserlebnisse für unser Team zum einen hoch verdient (weil hart erarbeitet) und für alle von uns mehr als nur eine Erleichterung. Für die mitgereisten Fans war der Sieg in Aachen natürlich auch die Krönung auf eine stimmungsvolle Auswärtsfahrt.

An dieser Stelle muss man übrigens eine Lanze für alle Aachen-Fahrer brechen. Die Bus-Liste war schon vor dem 3:0 gegen Hamburg voll, und veränderte sich danach nur noch geringfügig. So konnte es dann auch am Samstag gegen 8:00 Uhr an der Wolfsgrube losgehen. Mit zwei gut gefüllten Kleinbussen machten sich die Dynamics auf den Weg, übrigens zum ersten Mal mit zwei Walkie-Talkies an Bord, welche für bessere Kommunikation im Konvoi sorgen sollten. Die Rufnamen der Fahrzeuge „Wolf“ und „Coyote“ waren auch schnell gefunden und das gute Reisewetter sorgte zusätzlich für eine entspannte Fahrt. Gegen 15:00 Uhr war dann auch das Ziel erreicht, und nachdem die Zimmer im Hotel bezogen waren, brach man gemütlich zum Weihnachtsmarkt auf. Dort wurde unsere Delegation vom Aachener Begrüßungskomitee empfangen und der erste gemeinsame Umtrunk fand auf Glühweinbasis statt. Allerdings hier eine kleine Warnung: Der Aachener Weihnachtsmarkt ist offenbar sehr beliebt in Nah und Fern, und somit (besonders am Wochenende) nichts für Menschen mit Platzangst. ;)

3:0 zum Zweiten

Nachdem unsere 2.Mannschaft am Nachmittag in Aaltenburg mit 3:0 einen beachtenswerten Auswärtserfolg errungen hatte, war es nun an uns und den Bundesliga-Spielerinnen, VfB-intern gleichzuziehen. Also auf in die Halle an der Neuköllner Straße! Zum ersten Mal in dieser Saison auch auswärts mit großer Kapelle – in Schwerin waren ja leider nur zwei Trommeln am Start. Die Begrüßung durch die Aachener Fans war wie gewohnt sehr herzlich. Als die Mannschaften sich auf dem Feld aufwärmten, gab es mit Anleitung und Unterstützung des Hallensprechers auch für beide Fankurven die Gelegenheit die Stimmbänder aufzuwärmen, bevor es dann richtig zur Sache ging. Nach dem ersten Abtasten mit ein paar ausgeglichenen Ballwechseln legten die VfB-Ladies dann auch gleich los wie die Feuerwehr. Besonders effektiv ging es durch die Mitte (Isi mit beeindruckenden 86%), aber auch Natalia begeisterte die VfB-fans wieder mit sehenswerten Angriffen und erzielte mit 17 Punkten den Bestwert unter den Suhler Scorerinnen.[1]

So stand am Ende ein weiteres 3:0, welches in dieser Deutlichkeit von keinem der Mitgereisten erwartet worden war, aber wie schon beim Heimspiel-Sieg über Hamburg waren alle unglaublich froh, dass das Team sich derartig gut für seine eigene Leistung belohnen konnte. Auf Aachener Seite war man natürlich enttäuscht, aber das änderte nichts an der positiven Atmosphäre in der Halle. Und der zweiwichtigste Teil unserer Auswärtsfahrt sollte ja noch folgen. Die Aachener Spielerinnen hatten nach der Partie noch zur Autogrammstunde geladen und deshalb mussten die Dynamics die ersten Hopfenkaltschalen noch allein trinken, da der Fanclub der Gastgeberinnen noch mit dem Abbau in der Halle beschäftigt war (Banden, Plakate, Bodenaufkleber) Das stelle man sich mal in Suhl vor, wo schon das Wegräumen der Trommeln outgesourced wird… ;) So viel Engagement im Ehrenamt ist jedenfalls sehr beeindruckend.

Dynamics Multimedia: Fotos vom Hamburg-Spiel – Besser spät als nie: (René/Olaf)

Als die Aufräumarbeiten in den letzten Zügen lagen hatten wir schon zwei Kisten Bier für uns und die fleissigen Aachener besorgt und diese wurden dann auch ordnungsgemäß geleert. Mit dem letzten Schluck wurde quasi noch einmal die Hallenuhr angefeuert, bis sie schliesslich doch auf 23:25 umsprang. Bis zum 15:13 für Aachen konnte und wollte aber niemand mehr weiter trinken. ;) Für alle Daheimgebliebenen gilt wieder einmal: Ihr habt wirklich etwas verpasst! Es gibt wirklich nur eine Halle, in der man sich mehr daheim fühlen kann als in Aachen. Und in dieser treffen wir uns am Samstag wieder und hoffen, dass aus zwei Siegen eine kleine Siegesserie wird.

PS: Auch die Rückfahrt verlief glatt – und das in zweierlei Hinsicht. Zum einen sind wir froh, dass uns die Straßenverhältnisse in Thüringen nicht kurz vor dem Ziel noch einen Streich gespielt haben, zum anderen war es wieder mal ein Vergnügen mit den Dynamics unterwegs zu sein.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schlagworte: , ,

2 Kommentare zu „Von Hamburg und Aachen“

  1. Joschik sagt:

    Dieses Mal gab es einen „Wettlauf der Schreiberlinge“, den Ingolf klar gewann. Deshalb noch ein paar zusätzliche Bemerkungen aus meiner Sicht:

    – Zwei klare 3:0 Siege des VfB und jedes Mal spach man beim Gegner von einer sehr enttäuschenden Leistung des eigenen Teams. Doch lag das lediglich an den Problemen, die diese hatten? Ich meine NEIN, denn unsere Mädels sezten ihre taktischen Vorgaben so stark und souverän um, dass Hamburg und Aachen auch ohne ihre „Malessen“ wohl kaum eine Chance gehabt hätten…

    – Bewundernswert finde ich, welche Charakterstärke Felix und sein Team bewiesen. Nach dieser deprimierenden Niederlagenserie so wieder ins Geschäft zu kommen, ist die schönste Belohnung für wochenlange harte Arbeit, die trotz fehlendem Erfolgserlebnisses nie erlahmte…

    – Aachen wunderbar! Lappenclownhosen und VfB-Finalshirt emfingen uns (Galerie). Einfach Klasse…

    – Coole Anfeuerungs-Dialoge! Abwechselnd „TSV“ und „VfB“-Rufe diagonal durch die Halle… Und nach dem Spiel beim Bierchen machten sogar alle beim jeweiligen Schlachtruf mit.

    – Nochwas wollte ich bemerken – ach nee. Fragt mich, wenn ihr es wissen wollt..

    – weitere Fotos u.a. bei Goschka Vierzehn Facebook-Album

  2. Ingolf Rust sagt:

    Den Wettlauf habe ich gern angenommen. ;) …und das Video ist nun endlich auch fertig.

Kommentieren

:wink: :-| :-x :twisted: :) 8-O :( :roll: :-P :oops: :-o :mrgreen: :lol: :idea: :-D :evil: :cry: 8) :arrow: :-? :?: :!: