Statistik
User: 2014300
Views: 16625080
Gestern: 604
Heute: 539
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Archiv für die Kategorie „Aufregendes“

+++Ladies weiter auf Erfolgskurs+++Verfolger auf Distanz gehalten+++

Mittwoch, 16. November 2016 von Martin Oeltermann
Gund zum Freuen gab es am Samstag genug

     Gund zum Freuen gab es am Samstag genug

Am letzten Samstag war es endlich wieder soweit. Heimspieltag in der „Lautenberg-Arena“ für die Dynamischen Ladies. Am vierten Spieltag der Bezirksliga Südost standen die Partien gegen den 1. Sonneberger VC 04 II  und den Tabellenzweiten VC Hila I an.

Wie schon von Coach Martin Oeltermann angekündigt, wollten seine Mädels den ersten Schritt in Richtung Meisterschaft vollziehen und hatten sich im Training gezielt auf den Dauerrivalen aus Hildburghausen vorbereitet.

Vor dem Topspiel ging es erstmal gegen die jungen Sonnbergerinnen, die durch ihren unbekümmerten Auftritt am Wochenende zuvor, den Dynamischen Ladies Respekt abgerungen hatten. Daher war die Marschroute klar: volle Konzentration!

Durch konstant gute Trainingsleistungen durfte Jessi Eichhorn für Kapitänin Camilla Müller in den Startsechser aufrücken und bestätigte den guten Eindruck  vom letzten Spieltag. Von Beginn an ließen die Suhlerinnen keinen Zweifel daran wie ernst sie das Spiel nahmen und als Lena Oeltermann Mitte des Satzes am Aufschlag eine 7er –Serie hinlegte und Vivi Schübel gleich danach noch mit sechs Punkten nachzog, war der erste Satzgewinn für den VfB nach 17 Minuten mit 25:9 erzielt. Mit Marlene Gloyna  bestätigte eine weitere junge Dynamische Lady mit ihrem ersten Ligaeinsatz die guten Trainingseindrücke.

Wieder war es der zweite Satz, der die Suhlerinnen aus dem Rhythmus brachte. Der Gegner begann stark, profitierte von Nachlässigkeiten in der Suhler Abwehr und blieb bis zur ersten Suhler Auszeit beim Stand von 18:18 immer auf Augenhöhe. Besonders die junge Sonneberger Libera Lee, kratzte immer wieder die Angriffsbälle der Suhlerinnen aus den Ecken und hielt ihr Team gut im Spiel. In der Crunchtime waren es wieder Oeltermann und Schübel, die mit ihren gefährlichen Aufschlägen Sonneberg unter Druck setzten und den Satzgewinn mit 25:19 unter Dach und Fach brachten.

Der dritte Satz bot dann ein Spiegelbild des ersten. Von Beginn an wieder mit der nötigen Konzentration und erhöhtem Angriffsdruck, hatte das Team aus der Spielzeugstadt nicht mehr den Hauch einer Chance. Beim Stand von 10:6 startete Lena Oeltermann eine 10er Aufschlagserie und der Widerstand des Gegners war nicht mehr zu spüren. „Rookie“ Sophie Röhlig wurde in der Schlussphase des  Satzes für Lena eingewechselt und bestätigte erneut das Vertrauen des Trainerteams. Am Ende schlug Tina Raßmann zum Matchball auf und die Dynamischen Ladies durften durch ein 25:9 im dritten Satz einen weiteren verdienten 3:0-Sieg feiern.

Der Tipp vor dem Topspiel des Tages gegen Erzrivale Hila war vom Trainerteam Damm/Oeltermann einheitlich: „Es wird sehr eng werden. Haben wir die nötige Konzentration und spielen unsere Stärken in Aufschlag und Angriff aus, dann fahren wir auch die nötigen Punkte ein“, so Trainer Oeltermann. „Wir haben uns gezielt in Annahme und vor allem in der Abwehr auf die starken Mittelblockerinnen des Gegners vorbereitet. Wenn die Mädels das so umsetzen ist alles möglich“, ergänzte Co-Trainer Damm. „Wir tippen beide auf ein enges 3:1 für uns.“

Keine Experimente hieß es, denn mit dem Stammsechser Raßmann/ Walther/ Schübel/ Hänel/ Müller/ Oeltermann und Libera Bräuer schickten die Suhler Trainer ihre beste Formation aufs Feld. Jedoch gelang der Start ins Spiel eher holprig. Der erste Aufschlag wurde vergeben und bevor man sich versah, lagen  die Ladies 0:6 hinten. Harte Aufschläge von Hilas Nummer 12 Lindstadt, stellten Libera Bräuer vor starke Probleme.

Aber die Stärke der Suhler Vierten sind in dieser Saison auch die Nerven und so egalisierte das Team beim 14:14 den Rückstand. Endlich stimmte die Feldabstimmung, Libera Cali Bräuer spielte wieder auf konstant gutem Niveau und die Präzision in Aufschlag und Angriff erhöhte sich stetig. Beim Stand von 24:19 schlug Lena Oeltermann zum Satzball auf und verwandelte ihn mit einem Ass.

Jetzt waren die Dynamischen Ladies wieder in der Spur. Hila startete mit zwei Aufschlagspunkten und konnte nach Blockfehler von Alina Hänel mit 3:1 in Führung gehen. Dann kam Diagonalspielerin Tina Raßmann zum Aufschlag und zeigte mit ihren berüchtigten „Hammer-Aufschlägen“ wer die Herrinnen im Haus sind. Neun Punkte in Serie zur 10:3 Führung und auch gleich die erste Auszeit von Hila-Coach Poprava weg. Alina Hänel legte gleich noch vier weitere Punkte nach und Karo Walther gestaltete das Angriffsspiel sehr variabel, so dass der gegnerische Block immer wieder zu spät in Position kam. Kapitänin Müller konnte mehrfach aus dem Hinterfeld punkten und schloss den zweiten Satz mit einem starken Diagonalball zum 25:17 für den VfB ab.

Satz Nummer drei und Suhl mit der extrem besseren Ausgangsposition.  Beide Seiten leicht nervös, Hila durch den Satzrückstand stark unter Druck und Suhl mit immer noch leichtem Unglauben so gut vorn zu liegen, ließ die Kontrahenten bis zum 13:13 auf Augenhöhe bleiben. Beide Seiten mit leichten Schwächen in Aufschlag und Angriff, dafür aber mit guter Abwehr, brachten den Zuschauern in der Lautenberghalle attraktive Ballwechsel.

Beim Stand von 14:13 kam Karo Walther an den Aufschlag und legte eine 7er-Serie hin (davon zwei Asse) und man merkte, dass die Ladies endlich selbst an einen ungefährdeten Sieg glaubten. Vivi Schübel machte dann zum Abschluss den Sack beim Stand von 24:16 zu und die Vierte konnte einen weiteren Dreier feiern.

„Dass wir so deutlich und mit 3:0 gewinnen, hätten wir vorher nicht so erwartet“, meinte Mittelblockerin Alina Hänel nach dem Spiel. „Wir haben schon gemerkt, dass bei Hila nicht ihre Stammzuspielerin dabei war. Die Mitten kamen nicht so gefährlich heute, aber wir haben konzentriert bis zum Schluss geackert und sehr verdient gewonnen. Das war wieder eine klasse Teamleistung heute“, ergänzte Vivi Schübel und Kapitänin Camilla Müller und Zuspielerin Karo Walther machten zum Abschluss eine deutliche Ansage: „Jetzt sind wir heiß auf den Titel!“

VfB Suhl IV bleibt somit auch nach dem vierten Spieltag Tabellenführer und geht mit 18 Punkten in die Weihnachtspause. Am 21. Januar geht es für die Dynamischen Ladies mit einem Heim-Nachholspiel gegen den TSV 1860 Römhild weiter.

img_2627 Ganz besonderen Dank sagt das Team an René „Wolfi“ Krug für die tollen Bilder und den Zuschauern, die nicht nur das Team unterstützt haben, sondern die Lautenberghalle in die Lautenberghölle verwandelt haben. Das war Volleyball at ist best.

Es spielten: Alina „Adrenalina“ Hänel, Carolin „Cali“ Bräuer, Camilla Müller, Tina Raßmann, Vivi Schübel, Magdalena Oeltermann, Karolin „Karo“ Walther, Jessica „Jessi“ Eichhorn, Sophie „Rookie“ Röhlig und Marlene Gloyna

Trainer: Christopher Damm und Martin Oeltermann

Win-Win …warum eigentlich nicht?

Donnerstag, 2. Juni 2016 von Redaktion

„Freies Wort“ hat am 01.06.2016 einen Leserbrief von Jürgen Rieder – seines Zeichens unermüdlicher Kämpfer für den Erhalt des Suhler Bundesligavolleyballs – veröffentlicht. Wir finden, dass es auf jeden Fall wert ist, einen Blick darauf zu werfen. Daher möchten wir allen die kein FW haben noch einmal Jürgens Rohfassung ans Herz legen. In der Zeitung kam er etwas „verkürzt“ rüber. (d.Red.)

Maximal 100.000 Euros für die VolleyStars – wäre das ein Geschenk von der Stadt Suhl?

Bei aller Diskussion um Neidfaktoren oder Finanzlage der Stadt Suhl kommt mir eines doch viel zu kurz. Das ist die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung dieser nicht zustande gekommenen Investition. Und hier muss ganz deutlich gesagt werden, dass die jetzt mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 2,5 Millionen Euro und vor allem mit 85 Prozent Fördergeld geplante Totalsanierung der Sporthalle Wolfsgrube (und es wird ein Prachtstück werden) nie zustande gekommen wäre, wenn dieses Projekt  nicht durch Bedingungen rund um das Volleyballteam ins Laufen gebracht worden wäre. (mehr …)

Zwischenruf: „…und weg war sie“

Samstag, 10. Dezember 2011 von Joschik

Wie gewonnen – so zerronnen! Diese alte Spruchweisheit hat sich beim Frauenvolleyball-Bundesligisten Alemannia Aachen wieder einmal bewahrheitet. Die Ladies in Black mussten bereits nach wenigen Spielen den Abgang ihres spektakulärsten Neuzugangs für diese Saison bekanntgeben (Link). Angelina Grün wird am 17.12. ihr letztes Spiel im „Hexenkessel“ bestreiten und dann in Richtung Osten zu Dynamo Moskau wechseln.
So etwas hat es im deutschen Frauen-Volleyball meines Wissens bisher noch nicht gegeben. Eine Spielerin wechselt mitten in der Saison ins Ausland. Und dieser Wechsel war gut vorbereitet. Eine „Ausstiegsklausel“ im Vertrag war formuliert, eine Ablösesumme festgeschrieben. Die Alemannia hat also genau gewusst, was auf den Verein zukommen konnte. (mehr …)

Randnotizen zur Premiere

Montag, 5. Dezember 2011 von Joschik

Da das Spiel an diesem Abend wenig spektakulär war, hatte der Autor auch mal ein bisschen Zeit sich um „Nebengeräusche“ zu kümmern. Das ist ihm am Rande aufgefallen und soll einfach mal in loser Folge aufgezählt werden:

► Europapokalpremiere für eine der weltweit beliebtesten Ballsportarten in Südthüringen. Eine Sternstunde für den Verein VfB 91 Suhl! Und der Präsident nicht anwesend? Nun gut, für einige mag ja Bundestagssitzungswoche eine sehr gute Entschuldigung sein. Ich fand es sehr schade… Auch der Suhler Oberbürgermeister war wegen anderweitiger Verpflichtungen nicht da – aber zumindest sein Vertreter ließ sich (wie sehr oft) sehen…

► Vor dem Spiel herrschte offensichtlich einige Verwirrung, wie die Teams auflaufen sollten. Wahrscheinlich musste die „Starting Six“ auf der Auswechselbank Platz nehmen und auch nur diese Spielerinnen mit Namensnennung aufs Feld laufen. Da der Hallensprecher aber alle Namen aufrief, begaben sich auch alle Mädels des VC Tirol aufs Parkett. Beim VfB blieben die Auswechselspielerinnen bei Aufruf ihres Namens an ihrem Platz in der Ecke der Halle… (mehr …)

Die Parabel von Hase und Igel (mal anders)

Dienstag, 29. November 2011 von Joschik

Viel wichtiger als das Spiel VfB Suhl gegen USC Münster war eine Randerscheinung für die Thüringer Medien, so hat man den Eindruck. VfB-Trainer Felix Koslowski beschwerte sich über das seiner Meinung nach unsportliche Auftreten von Münsters Staff. Der USC sah das ganz anders… ACHTUNG – ES FOLGT SATIRE!

Hasen und Igel hatten sich mal wieder einen Wettbewerb einfallen lassen. Sie begaben sich auf ein Volleyballfeld. Die Hasen bemühten sich mit aller Kraft, das Match zu gewinnen. Doch immer, wenn sie eine gute Kombination ansetzten, riefen die Igel: „Ick weiß schon wie du spielst“ und vereitelten alle gutgemeinten Versuche. Was war geschehen? Darüber unterhielten sich Fuchs und Wolf… (mehr …)

Dynamics-Volleyballteam erstmals zum Turnier

Sonntag, 13. November 2011 von Joschik

Nach nur wenigen Trainings stellten sich die Dynamics Volleys zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Die Mannschaft, die am 12.11.2011 das Parkett in der Suhler Reinhard-Heß-Sporthalle betrat, hatte allerdings in dieser Besetzung noch nie zusammen trainiert geschweige denn gespielt. Aber es sollte ja der Spaß im Vordergrund stehen und nicht das Ergebnis.
Trotzdem wurde ernsthaft versucht, den anderen eingespielten Teams Paroli zu bieten, was in Ansätzen durchaus gelang. Leider konnten gute Phasen im Spiel nicht konstant weitergeführt werden. So wurde zum Beispiel in einem Satz eine 7:0-Führung ganz schnell wieder verspielt…
Nach vier Spielen einer Fünfer-Vorrundengruppe stand der 4.Platz in dieser Gruppe zu Buche.
In den folgenden Platzierungsspielen konnten zwar mehr Sätze als in der Vorrunde gewonnen werden – dennoch reichte es am Ende wegen der schlechteren kleinen Punkte nur zum 9.Platz von neun teilnehmenden Teams aus allen Regionen Südthüringens.

Steigerungspotenzial nach oben ist also genügend gegeben für die kommenden Auftritte. Wenn noch ein paar Leute dazukommen, die gestern aus diversen Gründen nicht dabei sein konnten, könnten auch weitere Aufstellungsvarianten durchprobiert werden. Mal sehen, was sich noch alles so entwickelt…
Für die Dynamics standen bei deren allererstem Turnier auf dem Feld:
Anett, Kati, Olaf, Jan, Rene, Stephan(stoppe), Rene(ußi) und Matthias

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Zwischendurch bemerkt: Dieses Team begeistert Volleyball-Suhl

Sonntag, 23. Oktober 2011 von Joschik

Was mag durch die Köpfe von Volleyballspielerinnen gehen, wenn das Team plötzlich ohne Europameisterin auf einer Schlüsselposition auskommen muss? Und was erst, wenn das mühsam erarbeitete „neue System“ dann plötzlich durch eine Verletzung mitten im Wettkampf zusammenbricht?

Für die Mädels vom VfB Suhl gilt : Ganz kurz schütteln, dann neu durchatmen – weiter geht’s mit den noch verbliebenen, aber vereinten Kräften. Das was sich im Vorfeld und dann gestern abend beim Meisterschaftspiel in der 1. Bundesliga gegen Alemannia Aachen abspielte, kann mit Recht als ungewöhnlich im Spitzenvolleyball bezeichnet werden. (mehr …)

„Kabeldiebe“ in Suhl?

Mittwoch, 11. Mai 2011 von Ingolf Rust

Für alle, die noch am Überlegen waren, ob sie morgen in die Wolfsgrube kommen sollen, hat der DVL-Übertragungspartner CPM24.tv heute unfreiwillig ein weiteres Argument pro Mittendrin statt nur am Schirm geliefert. Entgegen der vollmundigen Ankündigungen wurde heute die Übertragung des Halbfinalspiels aus der Suhler Wolfsgrube mit der Standard-Ausrede keine Leitung vorhanden abgesagt. Damit schauen wahrscheinlich viele hundert Fans in Dresden, auswärts arbeitende VfB-Fans und jede Menge interessiere Volleyball-Freunde in Nah und Fern in die (leere) Röhre. Wieder einmal. Und die gewählte Ausrede darf mittlerweile auch mal angezweifelt werden. Am 12. Februar war ja offensichtlich noch eine Leitung in Suhl vorhanden. Sollten denn wirklich ein paar verschlagene Kabeldiebe die Leitung an sich gerissen haben? Oder ist es vielleicht doch eher so, dass bei CPM24.tv alles auf Kante genäht ist, und einfach keine Ressourcen für zwei Übertragungen innerhalb von 24 Stunden vorhanden sind? Nur mal so ein Gedanke…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...

„Aschenputtel“ VfB

Sonntag, 8. Mai 2011 von Ingolf Rust

Es ist eine dünne Linie zwischen Stairway to Heaven und Highway to Hell. Dazwischen liegt oft nur sehr wenig. Der VfB hat allerdings (nicht nur heute) seine Hausaufgaben gemacht, und zumindest Letzteres vermieden. Dank Schützenhilfe aus Vilsbiburg und Köpenick wurde dann sogar noch ein märchenhafter Abend aus dem eigentlich als Saisonabschluß geplanten Heimspiel in der Suhler Wolfsgrube. Doch als gegen 18:00 Uhr der erste Ballwechsel begann, war zwischen Platz 7 und dem letzten Playoff-Rang noch alles möglich. (mehr …)

Projekt „Schwenkfahnen“ ein Fehlschlag?

Freitag, 1. April 2011 von Ingolf Rust

Leider gibt es heute schlechte Nachrichten. Offensichtlich ist uns bei der Gestaltung unserer Druckvorlagen für die neuen Schwenkfahnen ein Fehler beim Farbprofil unterlaufen. Um optimale Darstellung der Farben auf allen Monitoren zu gewährleisten, bietet die Grafiksoftware die Möglichkeit an, über Farbprofileinstellungen die Ausgabe am Monitor dem späteren Druckergebnis anzugleichen. Leider haben wir an dieser Stelle wohl einen Fehler gemacht, denn die Farbprobe, die uns die Firma nach dem Andruck zugeschickt hat deutet darauf hin, dass unser Rot-Ton leider farbverschoben gedruckt wurde. Leider haben wir aus Kostengründen auf eine Prüfung unserer Dateivorlage verzichtet, und müssen die Fahnen nun wohl so nehmen, wie sie sind. Im Beispiel haben wir einen der Entwürfe mit dem falschen Farbcode aus unserer Druckvorlage nachempfunden. Wir entschuldigen uns bei allen Fanclub-Mitgliedern für diesen Fauxpas, und hoffen, dass der Farbfehler im künstlichen Licht in der Halle nicht zu stark auffallen wird.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...