Statistik
User: 2014029
Views: 16622118
Gestern: 604
Heute: 268
Seite durchsuchen
letzter Foren-Eintrag
Re: Fanclubversammlung Mai/Juni 2012
(15.06.2012 10:02), von Suhler91
 

Artikel-Schlagworte: „Bundesliga“

Nicht schön – aber erfolgreich

Donnerstag, 1. November 2018 von Joschik

Der VfB gewinnt sein Auftaktspiel gegen VCO mit 3:0


Es war angerichtet. Eine ziemlich volle Wolfsgrube (zwei bis drei hintereinander stehende Reihen auf den Stehplätzen hatte ich schon lange nicht mehr gesehen) fieberte erwartungsfroh dem 1.Saisonspiel des Wolfsrudels entgegen…
Die Hitze der Flammen beim „feurigen“ Einlauf und die vielen Zuschauer hatten aber offensichtlich auch die Nervosität der VfB-Spielerinnen auf den Siedepunkt gebracht. Ehe man sich versah, hatten die langen VCO-Mädels die ersten fünf Wettkampfpunkte in der neu gestalteten Halle gemacht. 0:5 – so hatten sich die Wölfe den Auftakt des ersten Satzes sicher nicht vorgestellt…
(mehr …)

Endlich Saisonauftakt!

Montag, 29. Oktober 2018 von Joschik

Hallo – da sind wir wieder! Die Saison 2018/2019 wird eingeläutet!

 

Bildquelle: VfB Suhl LOTTO THÜRINGEN

Endlich ist die lange Wettkampfpause im Volleyballspielbetrieb der 1.Bundesliga vorbei. Wir können uns am 31.10.2018 (Reformationstag) 18 Uhr auf die Auftaktpartie des VfB gegen VCO Berlin freuen. Nach einer langen Vorbereitungsphase mit ansprechenden Resultaten in den Testspielen wird es nun ernst. Der Kampf um die Punkte steht an!

(mehr …)

Vorschau: DYNAMICS im Spieltagsheft Dresden

Dienstag, 20. Februar 2018 von Joschik

D A N K E

Ein wahrlich tolles Event hat der VfB Suhl der proppenvollen Multihalle in Meiningen zum Thüringenderby am letzten Samstag beschert. Die Mannschaft hat die bombastische Stimmung aufgenommen und die Landeshauptstädterinnen von Schwarz-Weiß Erfurt nach etwas nervösem Start klar mit 3:0 besiegt – und damit die Vorherrschaft im Thüringer Spitzenvolleyball eindeutig behauptet.

Schon das Einlaufprozedere unseres Teams – untermalt von pyrotechnischen Effekten – schuf eine Menge Vorfreude auf das Kommende. Dazu hatte der Verein mit Pfeilgrad Entertainment zwei Jungs engagiert, die als Moderatoren die Halle mächtig rockten und die Emotionen auf den Rängen vor, während und nach dem Spiel auf höchstem Level hielten. Sogar einige der Mädels ließen sich nach dem Spiel dann zu emotionalen Reaktionen hinreißen…  😉

Dynamics Multimedia: Fotos (C) zum Spiel von Sebastian Schmidt, Erfurt (rechts) und Stephan Roßteuscher (unten)

(mehr …)

VfB Suhl vs Potsdam – Nachlese

Mittwoch, 30. November 2016 von Joschik

Was bleibt vom Bundesligaspiel gegen den SC Potsdam am vergangenen Samstag?
Vor allem sportlich erst einmal ein Punkt, der sich irgendwann noch als sehr wichtig herausstellen könnte…
Aber zunächst zu den Rahmenbedingungen. Zum ersten präsentierte sich eine trotz aller Veranstaltungskonkurrenz im Umfeld doch recht gut gefüllte Wolfsgrube. Mancher ansonsten Volleyballinteressierte musste sicher als Begleitung zum ARD-Quotenhit „Adventsfest der 100.000 Lichter“ ins Suhler CCS. Auch sonst gab es an diesem Abend eine Menge von hochinteressanten Veranstaltungen im Südthüringer Raum.
Zum zweiten herrschte eine bombastische Stimmung in der Halle. Selten sah man die Zuschauer auch auf der Haupttribüne so oft und so lange stehen… Das wurde auch außerhalb in Volleyball-Deutschland wahrgenommen (siehe nebenstehendes Bild). Und zum dritten zeigte sich ein Team von Han Abbing, dass sich trotz wackligem Start und kurz vor dem Abgrund stehend (sprich der 0:3 Niederlage) niemals aufgab, was letztlich entscheidend für die bereits erwähnte großartige Stimmung auf den Rängen sorgte.

(mehr …)

Auswärts bei einem Ligafavoriten

Montag, 14. November 2016 von Joschik

Auch Spiele, die von vorneherein als ohne Erfolgschance für den VfB angesehen werden, sollen die Mädels nicht ohne dynamische Unterstützung bestreiten müssen. Deshalb machte sich auch an diesem Wochenende ein kleines, aber feines Häuflein Unentwegter auf den Weg in die Schwabenmetropole, um dem sich stetig entwickelnden Team den Rücken zu stärken. Und gleich vorab: Es hat sich wirklich gelohnt!
20161113_125407
Wenn die Stuttgarter Zeitungen nach dem Spiel von einem Trainingsspiel des MTV sprachen, dann hat das den Touch einer gewissen Überheblichkeit. Er habe seine Mädels am Freitag im Training so richtig fertiggemacht, wusste Trainer Guillermo Hernandez dort zu berichten. Und deshalb sei er „so superhappy“, dass dieses Spiel gewonnen wurde. Nur – vielleicht hat der Verfasser des Artikels vergessen, sich auch einmal um den Gegner zu kümmern. Beim VfB Suhl lag nämlich der Focus auch nicht auf dem Spiel gegen einen hohen Meisterschaftsfavoriten. Demzufolge trainierten Claudia Steger & Co am Samstag (also einen Tag später als Stuttgart) noch mit sehr hoher Intensität…

Artikel Stuttgarter Zeitung (mehr …)

15/16 Am Rande der Bande 04 – Allianz MTV Stuttgart

Freitag, 27. November 2015 von Joschik

AM SCHEIDEWEG ODER ALLES IM LOT?

Stuttgart Bild1
Der DYNAMICS-Redakteur in Facebook (siehe obigen Auszug aus dem sozialen Netz) deckt außer dem reinen Ergebnis den Mantel des Schweigens über das Spiel unserer Mädels in Schwerin. Er wendet sich (aus Verzweiflung?) anderen Themen zu, die wesentlich mehr Aufmerksamkeit nach sich ziehen werden… (mehr …)

WEITER, IMMER WEITER…

Donnerstag, 12. November 2015 von Joschik

Zwei Niederlagen in der Bundesliga und ein Sieg im DVV-Pokal sind die Bilanz der VolleyStars Thüringen in der Zeit seit der Veöffentlichung des letzten Spieltagsheftes. Im Spiel gegen die Ladies in Black aus Aachen gelang es unserem Team leider nur zwei und einen halben Satz lang, ordentlichen Volleyball zu spielen. Danach brach unser Spiel zusammen. Nichts lief mehr – in Annahme, Zuspiel, Feldabwehr und Angriff. Trainer Andreas Renneberg konnte das nur kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen. Weiß er doch genau, dass die Mädels im Training viel, viel besser agieren können. Sie müssen es eben aber auch an den Spieltagen aufs Feld bringen…
Fangruppe in Potsdam
Die Verarbeitung der schmerzlichen Heimniederlage ist dann aber doch recht schnell gelungen. Pokal! Dieses Wort scheint Suhler Teams zu allen Zeiten zu elektrisieren – egal wie sie zusammengesetzt sind. Und egal wie der Tabellenplatz in der Liga ist. In der MBS-Arena in Potsdam spürte man zunächst noch etwas Verunsicherung. (mehr …)

DREI SPIELE LIEGEN HINTER UNS…

Freitag, 30. Oktober 2015 von Joschik

in der Volleyball-Bundesliga Saison 2015/2016. Drei Spiele, die aufgezeigt haben, dass de VollyStars Thüringen vermutlich eine sehr schwere Saison bevorsteht. Die Minitruppe von momentan 9 Spielerinnen hatte im Auftaktmatch noch herzerfrischenden Volleyball gespielt und nur hauchdünn den Gewinn von drei Punkten verfehlt. Auswärts folgten dann allerdings zwei ernüchternde 0:3 Niederlagen in Vilsbiburg und Wiesbaden.
(mehr …)

Es ist angerichtet…

Samstag, 17. Oktober 2015 von Joschik

…für die 13. Spielzeit hintereinander, die ein Suhler Team in der Belletage des deutschen Damenvolleyballs bestreitet. Diese Erfolgsbilanz haben nur noch Dresden, Schwerin, Münster, Vilsbiburg und mit Abstrichen Hamburg aufzuweisen. Hamburg mit Abstrichen deshalb, weil sie in der Saison 2013/2014 bereits sportlich abgestiegen waren und nur wegen fehlender Aufstiegsaspiranten in der 1.Liga verbleiben durften.
Insgesamt 335 Erstligaspiele bestritten die Suhler Teams unter den Namen VfB 91 Suhl und VolleyStars Thüringen seit dem Aufstieg im Jahr 2003. Davon wurden 173 gewonnen und 162 verloren. Zu Hause sieht die Bilanz noch etwas besser aus. Von den 168 ausgetragenen Heimspielen gestaltete man 104 siegreich, nur 64 gingen verloren.
Die besten Platzierungen wurden jeweils mit dem Gewinn der Meisterschafts-Bronzemedaillen in den Jahren 2007 und 2011 erreicht.
Aus unserem aktuellen Saisonkader haben die unverwüstliche Mila Lauerova mit 161 und Kapitänin Claudia Steger mit 147 Spielen die meisten Bundesligaeinsätze zu verzeichnen. Insgesamt trugen bisher Mila 176-mal und Claudi 171-mal das Suhler Trikot.
NACH DER SAISON – VOR DER SAISON
Nach dem Kraftakt in der letzten Saison mit dem dann doch versönlichem Ende (der sportliche Abstieg konnte verhindert werden) wurden die ersten Weichen für das neue Spieljahr recht zeitig gestellt. Bereits Anfang Juni 2015 fand eine Pressekonferenz statt, in deren Verlauf sich ein neuer Trainer (Andreas Renneberg) präsentierte.

Teamfoto2

Sechs Spielerinnen veließen die VolleyStars, die Verlängerung der Verträge für fünf Spielerinnen (Martina Jelinkova, Lia-Tabea Mertens, Miloslava Lauerova, Christina Speer und auch Claudia Steger) wurde verkündet. Trainer und die beiden Zuspielerinnen erhielten Zweijahresverträge, um dem Projekt VolleyStars Nachhaltigkeit zu verleihen.
Vorgestellt wurde ebenfalls eine schöne Idee: Das Trikot der VolleyStars wird einen Schriftzug WIR SIND SUHL erhalten. In den Buchstaben von SUHL können sich Unterstützer und Fans gegen einen finanziellen Beitrag namentlich wiederfinden und so die Mannschaft unmittelbar bei jedem Spiel begleiten.
Leider wurde diese Idee nicht ganz so gut angenommen, wie es sich Verein und auch der Autor dieses Beitrages vorgestellt hatten. Schade!

P1160215klein

Im Laufe des Sommers konnten dann noch die Spielerinnen Michelle Petter (vom VCO Dresden), die Slowakinnen Erika Salanciova (von Post Swechat, AUT) und Dominika
Drobnakova (aus Calais, FRA) sowie die tschechische Nationalspielerin Veronika Trnkova (von Olymp Praha) und die Amerikanerin Jordanne Scott (kommt von Hainaut Volley, FRA) verpflichtet werden.
Wie geht es eigentlich mit der Halle respektive ihrer Höhe weiter? Es sieht sehr gut aus momentan. Wenn weiterhin alles klappt, könnte der Umbau wie von der Volleyball-Bundesliga gefordert vor der nächsten Saison vonstatten gehen.
VOR DEM ERSTEN SPIEL
… kann man wenig sagen! Unsere Mädels konnten wegen Verletzung beider Zuspielerinnen nicht am SWE-Cup in Erfurt teilnehmen. Für das Testspiel gegen Wiesbaden musste auf eine Regionalliga-Zuspielerin zurückgegriffen werden (Danke an den VV Meiningen!). Beim Turnier in Potsdam standen wir wegen einer Erkrankung von Chris und der EM-Teilnahme von Veronika plötzlich ohne Mittelblockerin da. Und haben uns für diese Verhältnisse sehr achtbar geschlagen…
Aus dem Vollen schöpfen können wir also nach wie vor nicht. Man kann nur hoffen, dass unser kleiner Kader während der Saison gesund bleibt.
Aber auch bei den anderen geht es in der Vorbereitung kunterbunt durcheinander. Hamburg schlägt Dresden in Dippoldiswalde 3:0, Straubing haut die Raben und Potsdam weg, Wiesbaden schließlich gewinnt trotz einer Niederlage gegen Dresden das Turnier. Köpenick wiederum hat plötzlich einen Kader von 13(!) Spielerinnen und hinterlässt in Potsdam einen sehr passablen Eindruck.
Unser heutiger Gegner hat sicher mit großem Druck zu kämpfen. Die Erwartungen an Albert Salomoni und sein Team sind sehr hoch. Bei Neuzugängen wie Wiebke Silge, Saskia Hippe und Regina Mapeli Burchardt kein Wunder. Vielleicht ist aber gerade das eine Chance…
Packen wir es an. Viel Glück Mädels! (jr)

Presseerklärung zur außerordentlichen Fanclubsitzung der Dynamics am 04.04.2014

Freitag, 4. April 2014 von Bux

Am Vorabend des eventuell letzten Bundesligaspiels der VolleyStars Thüringen trafen sich die Dynamics im Suhler Tivoli zu einer kurzfristig einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung.
Ziel war es, zu klären, wie der Verein in Zukunft geführt werden soll und wie der Fanclub eine Galavorstellung des Suhler Heimpublikums im Rahmen des Playoffspiels gegen den Dresdner SC organisieren kann.
Fanclubpräsident Thomas Augstein lud hier anlässlich der Entwicklung der letzten Tage (10.000€ Geldstrafe, Verwehrung der Ausnahmegenehmigung für die Wolfsgrube und den daraus resultierenden Verzicht des VfB Suhl auf Antragstellung für eine Erstligalizenz für die Bundesligasaison 2014/2015).
Aus Sicht des Fanclubs riskiert die DVL einen wirtschaftlichen Schaden für das gesamte Oberhaus des Damenvolleyballs in Höhe von nicht weniger als 150.000€. Mit leuchtenden Augen schielte man auf potentielle Aufsteiger aus Liga 2 und verweigerte daraufhin mit Schreiben vom 20.02.2014 dem VfB definitiv eine Weiterführung der Ausnahmegenehmigung für die Suhler Wolfsgrube. In Folge dieser Vorgänge verzichtete der Verein auf einen Antrag auf eine Lizenz für die erste Liga.
Eine Spielstätte mit den geforderten 9.00 m Höhe ist durch die Stadt Suhl derzeit leider nicht zu realisieren. Nun kam es, wie es kommen musste: Kein Aufstiegsaspirant beantragte eine Lizenz für Liga 1. Das Resultat: 11 Mannschaften in der Bundesliga. Jeweils 1 Heimspiel weniger. Bei 11.700 Zuschauern, welche die VolleyStars in die fernen Hallen lockten, kann getrost von Mindereinnahmen für die Vereine von 125.000€ ausgegangen werden. Hinzu kommen Lizenzkosten von ca. 25.000€. Nicht einberechnet sind hier der Imageverlust der Liga sowie die Attraktivität für die Sponsoren und somit Mindereinnahmen durch jene.
Unser primäres Interesse besteht in der Stärkung der professionellen Strukturen im Verein. Daraus resultieren der Fortbestand des Vereinslebens und ein aktives Fördern des Nachwuchses. Nicht zu vergessen: die Sektionen neben dem Volleyball, welche ihre Obhut im Verein finden. Eine aktive Führung durch einen Präsidenten ist hier unerlässlich.
Im Verein muss man sich nun zusammensetzen und die bisher geleistete Arbeit weiter intensivieren. Wir wissen, dass viel Arbeit in den vergangenen Jahren geleistet wurde und derzeit auch mit Hochdruck an einem Weg aus der Krise gearbeitet wird. Dafür setzen sich auch die Dynamics weiterhin tatkräftig ein. Sei es durch finanzielle Unterstützung bis hin zur Organisation von Spieltagen rund um den Ballsport des VfBs. So haben wir seit der Bekanntgabe der Nicht Beantragung der Erstligalizenz bereits vier neue Mitglieder akquirieren können.
Weiterhin zeigt man sich als Fanclub von der Reaktion des Erfurter Präsidenten Michael Panse bzgl. des Verzichts des VfB auf eine weitere Saison im Oberhaus enttäuscht. Emotionslos verkündete dieser, dass man nun selbst die Chance auf die 1. Bundesliga in zwei bis drei Jahren nutzen will. Von der vorher gemeinschaftlich unterzeichneten Kooperation war keine Spur.
Am Rande des kommenden Spieltags der Suhler Damen ruft der Fanclub zu einem Zusammenhalt der schwarzen Wand auf. Alle Fans des Suhler Volleyballs mögen erneut in schwarzen Shirts erscheinen – die Wand, die unseren Damen einst den Rückhalt zum Pokalsieg gab.

Der Artikel wurde bearbeitet. Der Fanclub steht ausdrücklich hinter der Arbeit des Vorstandes, hält aber weiter an der Kritik fest, dass JEDER an einem Strang ziehen muss!